FP-Mahdalik: Ist SPÖ-Niedermühlbichler gegen einen Gemeindebau g'rannt?

Roter Landesparteisekretär zuckt komplett aus

Wien (OTS) - Wenn der SPÖ-Landesparteisekretär Flüchtlinge in Sachen Obergrenze mit einer Krankheit vergleicht, so ist das weder sonderlich fein noch politisch korrekt und wird ihm sicher SJ- bzw. ÖH-Demos in der Löwelstraße einbrocken. „Allerdings reicht bei einer Grippe im Unterschied zu sexuellen Übergriffen bzw. Vergewaltigungen durch Wirtschaftsflüchtlinge aus aller Herren Länder unserer Mädchen und Frauen ein Besuch beim Hausarzt“, sagt der Wiener FPÖ Landesparteisekretär Stadtrat Toni Mahdalik.

Niedermühlbichler relativiert also nicht nur bei den Kosten von einigen hundert Millionen Euro für die, von der SPÖ-Wien weiter fortgeführte unkontrollierte Massenzuwanderung oder den rund 500 Mio. Euro, welche die Wiener SPÖ offenbar ohne jegliche Prüfung an teilweise radikale Islam-Kindergärten vergeben hat, sondern auch bei den Ängsten der Wiener. „In jedem Fall wäre es für alle Beteiligten vorteilhaft, wenn der rote Parteisekretär sein Gehirn einschaltet, bevor er öffentlich gefährlichen Schwachsinn verzapft“, meint Mahdalik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 4000 81787

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0011