Michael Mittermeier in Ö3-„Frühstück bei mir“ über Hass-Postings: „Die letzten Monate waren eine toughe Geschichte.“

Wien (OTS) - Nach Til Schweiger und Kabarettist Dieter Nuhr ist Star-Comedian Michael Mittermeier ein weiterer Prominenter im Fokus von Hass-Postern. Mittermeiers Teilnahme bei Benefizveranstaltungen für Flüchtlinge löste auf seiner Facebook-Seite einen Shitstorm aus, wie der Comedian heute in Ö3-„Frühstück bei mir“ erzählte: „Hunderte Postings wie ‚Du Wixer, Arschloch, ich werde dir auf die Fresse hauen.' Ich habe sie alle gelesen, weil ich mich dem stelle. Aber die letzten Monate waren eine toughe Geschichte.“

Er versuche sich aber nicht einschüchtern zu lassen, bekräftigte der Stand-Up-Comedian: „Mich schockiert vor allem, dass das rechte Lager so groß geworden ist. Aber auch wenn ich bedroht werde – es gibt Postings wie: ‚Wenn du nach Dresden kommst, wirst du schon sehen was mit dir passiert' – lasse ich mir keine Angst machen. Allerdings kann mir keiner einreden, dass es sich bei diesen Schreibern um besorgte Bürger handelt. Wenn einer allen Ernstes schreibt, ich wäre eine ‚Volksverräter-Drecksau und schuld, dass Frauen vergewaltigt werden‘ – dann hat das nichts mit Besorgnis zu tun, das ist Hetze.“ Die sexuellen Übergriffe in Köln verurteilt Mittermeier scharf, er sagt klar: „Deshalb ändert sich nicht mein Gesamtblick auf die Flüchtlingsfrage. Es ist eine große Herausforderung, aber denen, die wirklich Hilfe brauchen, muss geholfen werden. Das Schlimme an Köln ist, dass ein paar hundert, die sich in einem Mob realisiert haben, die Stimmung für hunderttausende Menschen, die ganz anders denken, verschlimmern und verschlechtern.“

Trotz der großen Herausforderungen für Politik und Gesellschaft sieht Mittermeier dem Jahr 2016 optimistisch entgegen. Der Komiker, der heuer mit seinem neuen Programm „Wild“ auf große Tournee geht: „Ich freue mich auf die Tour. Und als Gesellschaft müssen wir positiv dranbleiben an allen Dingen, einfach versuchen, miteinander die Probleme zu lösen. Ich diskutiere mit jedem, über alles. Alles außer Hass und Hetze ist gut.“ Seinen 50. Geburtstag am 3. April möchte Mittermeier mit einem großen Fest in München feiern („Wie immer werde ich last minute dann alle einladen.“) und sagt über das Datum: „Ich glaube, es wird sich nichts ändern, weil ich meine Form für mich gefunden habe – auf der Bühne und menschlich und auch für mich wie ich mich sehe. Ich werde weiter neue Grenzen ausloten, weiter auch mit meinem Programm auf Englisch in kleinen Klubs spielen, überall auf der Welt, wie ich es bereits in New York, Kapstadt, London gemacht habe. Ich habe es mir nie leicht gemacht. Und so mache ich weiter.“

Ö3-„Frühstück bei mir“ – das große Interview der Woche, Persönlichkeiten ganz persönlich – jeden Sonntag von 9.00 bis 11.00 Uhr im Hitradio Ö3 und zum Nachhören online auf oe3.ORF.at.

Rückfragen & Kontakt:

Verena Enzi
Ö3-Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 1 360 69 – 19120
mailto: verena.enzi@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001