HC Strache: Sicherheit muss in Wien gewährleistet sein

Weiterer Aufstockung der Polizei ist von Nöten

Wien (OTS) - Es ist ein Armutszeugnis für die Stadtregierung, dass sich immer mehr Wienerinnen und Wiener zur Selbstverteidigung bewaffnen wollen, so der freiheitliche Bundes- und Wiener Landesparteiobmann Heinz-Christian Strache. „Es ist die Aufgabe der Landesregierung, für die Sicherheit auf Wiens Straße und öffentlichen Plätzen zu sorgen anstatt sie den Bewohnern selbst zu überlassen.“

Durch die Tür-Auf-Politik von Rot-Grün wird immer mehr Kriminalität importiert. Allein die Vorfälle der Silvesternacht in Salzburg, Köln und bei Großveranstaltungen in Stockholm, zeigen ganz deutlich, dass wir mit einer neuen Form der Kriminalität konfrontiert werden, die man in unseren Breiten bis dato nicht kannte. Die Lösungen können allerding nicht „eine Armlänge“, wie von der Kölner Oberbürgermeisterin geraten oder der Tipp von Polizeipräsident Pürstel, Frauen sollten nicht mehr unbegleitet auf die Straße gehen, lauten. Der einzig gangbare Weg ist eine deutliche Verstärkung der Exekutiv-Kräfte in der Bundeshauptstadt.

Aus diesem Grund fordert Strache eine weitere Aufstockung der Wiener Polizei, denn nur eine hohe Zahl an Beamten kann die Sicherheit der Wiener Bevölkerung gewährleisten. Zudem fordere ich erneut die Einberufung eines Runden Tisches zur öffentlichen Sicherheitslage“, so Strache abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001