McDonald: Übergriffe auf Frauen sind auf das Schärfste zu verurteilen

Sexuelle Gewaltakte müssen restlos aufgeklärt und geahndet werden – Appell: Nicht wegschauen, sondern dagegen vorgehen - ÖVP setzt sich für Sicherheit ein

Wien, 07. Jänner 2016 (ÖVP-PD) "Gewaltakte gegen Frauen sind auf das Schärfste zu verurteilen und lassen sich durch nichts entschuldigen", betont ÖVP-Generalsekretär Peter McDonald. Die erschreckenden Übergriffe in Köln, und wie nun berichtet wurde, auch in Salzburg, sollten ein Appell an unsere gesamte Gesellschaft sein: "Nicht wegschauen und schweigen, sondern an die Öffentlichkeit gehen und unmissverständlich gegen Gewalt vorgehen." Sämtliche Fälle sexueller Übergriffe in der Silvesternacht müssen restlos aufgeklärt werden. Die Ausführungen der Opfer deuten von "menschenverachtender Gewalt neuen Ausmaßes, für die in unserem Land kein Platz ist". "Wir werden alle Hebel in Bewegung setzen, damit sich Frauen in Österreich sicher fühlen." Gerade die ÖVP, Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Justizminister Wolfgang Brandstetter setzen sich für laufende Verbesserungen für noch mehr Sicherheit ein.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse, Web und
Social Media; Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001