Christian Ragger: Der denkbar schlechteste Zeitpunkt zum Feiern

Neujahrsempfang des Landes Kärnten ist ein Hohn angesichts der Verpfändung aller Vermögenswerte

Klagenfurt (OTS) - „Der rot-grün-schwarzen Koalition in Kärnten kommt jetzt jedes Gefühl abhanden, was noch geht und was nicht. Sie gebärdet sich wie „Flotwell“ in Raimunds Verschwender, der alles verliert, aber bis zum Ende in Saus und Braus leben will“. So kommentiert der Obmann der Kärntner FPÖ LR Mag. Christian Ragger den Umstand, dass LH Dr. Peter Kaiser und seine Koalitionspartner am 18. Jänner zu einem Neujahrsempfang einladen. „Das ist wohl der denkbar schlechteste Zeitpunkt zum Feiern“, so Ragger. Am 18. Dezember habe die Koalition mit LR Köfer beschlossen, dass das Land seine letzten Vermögenswerte im Zuge der Hypo/Heta-Causa hingibt. Und einen Monat will sie trotzdem feiern, als ob alles in Ordnung wäre. „Für mich und alle Kärntner FP-Verantwortungsträger kommt es nicht in Frage, an einer Festivität teilzunehmen, wenn das Land den Zukunftsfonds opfert und alle verfügbaren Wohnbaudarlehen verpfändet werden“, betont Ragger. Es sei ein Hohn, Hunderte Gäste einladen zu wollen, wenn vorher alle Vermögenswerte des Landes hingegeben wurden, so Ragger abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001