Blecha: Wertschöpfungsabgabe wird überlebensnotwendig für unser Sozialsystem

2014 überstieg Pro-Kopf-Wertschöpfung Pro-Kopf-Personalaufwand um 33.165 Euro – Sozialabgaben von Unternehmen müssen sich an Wertschöpfung, nicht Löhnen orientieren

Wien (OTS) - „Die Wertschöpfungsabgabe wird überlebensnotwendig für unser Sozialsystem! Wir befinden uns an der Schwelle zur 4. Industriellen Revolution. Die Wertschöpfung hochtechnisierter Betriebe steigt, während die Zahl der Arbeiter und Angestellten sinkt. Aber Computer und Roboter in leeren Fabrikhallen zahlen keine Beiträge in unsere Sozialsysteme ein. Arbeitslosenversicherung, Pensionen und unser Gesundheitssystem können künftig nicht länger ausschließlich durch Löhne und Gehälter finanziert werden!“, stellt Karl Blecha, Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ) klar. Der Pensionistenverband Österreichs verlangt daher die nachhaltige Absicherung der Sozialsysteme durch eine Verbreiterung der Finanzierungsbasis. ****

„Wie aus dem Wertschöpfungsparamater der Arbeiterkammer hervorgeht, steigt die Pro-Kopf-Wertschöpfung der Unternehmen an. 2014 überstieg die durchschnittliche Pro-Kopf-Wertschöpfung in Österreichs Mittel-und Großbetrieben den durchschnittlichen Pro-Kopf-Personalaufwand um 33.165 Euro. Auch hier zeigt sich wieder: Die Arbeitswelt verändert sich, die Lohnquoten sinken, während die Gewinne steigen. Was es jetzt dringend braucht, sind Reformen, um unser Sozialsystem abzusichern“, so der PVÖ-Präsident. Als ersten Schritt schlägt Blecha vor, den Familienlastenausgleichsfonds (FLAF) auch durch eine Wertschöpfungsabgabe zu finanzieren. „Künftig sollen Betriebe nur noch 3 statt bisher 4,5 Prozent ihrer Bruttolohnsummen in den FLAF einzahlen. Damit werden personalintensive Betriebe entlastet und eine zusätzliche Stütze für die Finanzierung der sozialen Sicherheit in Österreich geschaffen“, unterstreicht der Präsident der größten und mitgliederstärksten Seniorenorganisation Österreichs abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

GS Andreas Wohlmuth, Pensionistenverband Österreichs, Telefon: 0664-48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0002