Neujahrskonzert 2016: Blumenschmuck von den Wiener Stadtgärten im Goldenen Saal des Musikvereins

Wien (OTS) - Wenn Mariss Jansons am 1. Jänner 2016 den Auftakt zum Neujahrskonzert gibt, gebührt ihm damit die Ehre, das 75-jährige Jubiläum des Neujahrskonzertes zu leiten. Die Kooperation der Wiener Philharmoniker mit den Wiener Stadtgärten setzt sich, nach einem gelungenem Start 2015, fort. Gemeinsam mit den österreichischen Gärtnern und Floristen werden die Wiener Stadtgärten den Goldenen Saal im Musikverein in einem Blütenmeer erstrahlen lassen. „Das Neujahrskonzert ist ein Highlight der FloristInnen-Branche und eine einmalige Gelegenheit, die hohe Kunst der Wiener GärtnerInnen einem weltweiten Publikum zu präsentieren“, freut sich die Wiener Umweltstadträtin Ulli Sima.

Eine spannende Aufgabe für die Wiener Stadtgärten: „Durch diese Kooperation ist eine Wiener Symbiose gelungen − in floraler wie auch in musikalischer Hinsicht. Beide Institutionen, die Wiener Philharmoniker und die Wiener Stadtgärten zeichnen sich durch eine lange Tradition aus und prägen das Image Wiens, welches beim Neujahrskonzert in alle Welt hinausgetragen wird“, hält Stadtgartendirektor Rainer Weisgram fest.

Leitfarben des Blumenschmucks: von Apricot bis Orange

Ein Blumenmeer aus 30.000 Blüten wird den Goldenen Saal im Musikverein beim 76. Neujahrskonzert erstrahlen lassen. Alle Blumen sind mit dem Blumengütesiegel „Fair Flowers Fair Plants (FFP)“ zertifiziert. Ob Rosen, Amaryllis oder Cymbidien, bei allen werden die Farben Apricot bis Orange dominieren. „Als Hommage an den Wiener Prater, der 2016 sein 250-jähriges Bestehen feiert, werden außerdem Flieder und Kastanien arrangiert. „Diese Pflanzen symbolisieren den grünen Wiener Prater“, erklärt Rainer Weisgram.

Florales Meisterhandwerk auf höchstem Niveau

Um das jährliche Blütenmeer perfekt zu präsentieren, bedarf es viel an Erfahrung und Fachkenntnis. Seit bereits zehn Jahren koordiniert Lorenz Pridt das Floristinnen- und Floristen-Team des Neujahrskonzerts: „Großes handwerkliches Können ist notwendig, um den floralen Schmuck TV-gerecht in Szene zu setzen, man darf sich auch heuer wieder auf ein wahres Blütenmeer im Goldenen Saal freuen“, so der Berufsgruppensprecher der Wiener Floristen Lorenz Pridt. „Die Arbeit der Meister-Floristinnen und Meister-Floristen startet bereits am 27. Dezember, damit rechtzeitig alles bereit ist für dieses weltweite Kulturereignis“, ergänzt Lorenz Pridt. Zum zweiten Mal treten die Wiener Stadtgärten als „florale“ Gestalter des Blumenschmuckes auf. „Die Wiener Stadtgärten bringen immerhin 154 Jahre gärtnerische Erfahrung mit“, betont Stadtgartendirektor Rainer Weisgram, der jedes Jahr rund 2,5 Millionen Frühlings- und Sommerblumen in ganz Wien auspflanzen lässt.

Enge Zusammenarbeit: Wiener Stadtgärten – österreichische Gärtner und Floristen – ORF

Die MusikerInnen der Wiener Philharmoniker, die Wiener Stadtgärten und die österreichischen GärtnerInnen und FloristInnen werden das heurige Neujahrskonzert wieder zu einem Höhepunkt für die über 50 Millionen TV-Zuseherinnen und TV-Zuseher in der ganzen Welt machen und ihnen damit einen besonderen kulturellen Neujahrsgruß überbringen.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Gabriele Thon
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
MA 42 - Wiener Stadtgärten
1030 Wien, Johannesgasse 35
Telefon: +43-1-4000 DW 42352
Mobil: +43-676-8118-42352
Mail: gabriele.thon@wien.gv.at
www.park.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001