LAbg. Hofbauer: NÖ bei Arbeitslosigkeit und Armut deutlich besser als anderswo

NÖ baut die Weiterbildungsförderung aus

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Jeder einzelne unverschuldet von Arbeitslosigkeit und Armut Betroffene ist einer zu viel. Im Vergleich positioniert sich NÖ allerdings wesentlich besser als andere Bundesländer. Während bundesweit die Armutsgefährdung bei 14 Prozent liegt, sind es in NÖ elf Prozent. Während bundesweit die Arbeitslosigkeit zuletzt bei 8,7 Prozent liegt, sind es in NÖ 8,2 Prozent", betont LAbg. Ing. Johann Hofbauer im Rahmen der Aktuellen Stunde im NÖ Landtag.

Erstmals wurden im Sommer 2015 fast 600.000 unselbständig Beschäftigte gezählt. Gleichzeitig steigt aber auch die Arbeitslosigkeit - wobei der Blick aufs Detail zeigt: Fast 45 Prozent aller Arbeitssuchenden haben keine Ausbildung, die über die Pflichtschule hinausgeht. Um dieser Entwicklung gegenzusteuern hat das Land NÖ gemeinsam mit zahlreichen Partnern, darunter dem AMS, eine Reihe von Förderungen, Angeboten und Maßnahmen umgesetzt.

"Die NÖ Bildungsberatung wurde regionalisiert, Weiterbildungscheck oder Weiterbildungsdarlehen eingeführt oder ein Weiterbildungstag zur Bewusstseinsbildung durchgeführt. Klar ist, dass wir mit Förderungen allein nicht das Auslangen finden werden. Neben der konjunkturellen Entwicklung muss auch über die Schulpflicht diskutiert werden - hin zu einer Ausbildungspflicht bis 18. Ohne Ausbildung wird es zunehmend schwieriger am Arbeitsmarkt Fuß bzw. wieder Fuß zu fassen", so Hofbauer.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
02742/9020 DW 1400
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001