FP-Krauss: Schockierende Studie muss Rot-Grün endlich wachrütteln

Kindergärten, die radikal-islamistische Ideen lehren, müssen geschlossen werden!

Wien (OTS) - Die vom Integrationsministerium in Auftrag gegebene Studie zu islamischen Kindergärten und –gruppen in der Bundeshauptstadt zeigt ganz deutlich, dass die Erziehung in vielen Einrichtungen stark religiös geprägt ist und oftmals gar nicht auf Deutsch erfolgt, so Wiens FPÖ-Landtagsabgeordneter und Mitglied im Integrationsausschuss, GR Maximilian Krauss, der eine sofortige Schließung jener Kindergärten fordert, welche radikal-islamistische Ideen lehren.

„Wir dürfen nicht zusehen, wie Extremisten unsere Kinder erziehen. Denn was in solchen Kindergärten beginnt, endet in den Terrorcamps von Dschihadisten“, warnt Krauss.

Der Islamwissenschaftler Ednan Aslan – Leiter der neuen Studie – sieht den Bereich der religiösen Erziehung besonders kritisch, in dem traditionelle Bilder dominieren. Unter anderem wird selbstständiges Denken und Handeln hier verpönt und Kinder würden mit einem völlig veralteten Sündenverständnis eingeschüchtert. „Alleine der Verdacht, dass hinter den Betreibern der Einrichtungen Verbindungen zu radikalen Organisationen stecken könnten, zeigt, wie wichtig die sofortigen Schließungen sind", so Krauss.

Jetzt ist Wiens Bürgermeister Häupl aufgerufen, eine Erziehung durch Extremisten sofort im Keim zu ersticken und eine mögliche gesellschaftliche Katastrophe zu verhindern. Wiens Stadtregierung darf nicht zusehen, wie kleine Kinder den Ideen von Dschihadisten ausgeliefert werden, schließt Krauss.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
0664/8145151

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002