BZÖ-Korak: Innenministerin hat aus Fehlern der Vergangenheit null gelernt!

IS-Kämpfer als Flüchtlinge getarnt, nächster Anschlag in Europa nur eine Frage der Zeit – Welcome-Anonym-Transit endlich stoppen

Klagenfurt/Salzburg (OTS) - „Zwei mutmaßliche Terroristen konnten gestern zum Glück in einem Salzburger Transitquartier verhaftet werden. Niemand kann ausschließen, dass noch weitere radikale und dem IS nahestehenden Personen in Österreich um Asyl ansuchen, schon Asyl erhalten haben, oder als Transitflüchtling weiter nach Deutschland reisen. Ich habe kein Verständnis, dass nach wie vor kein Flüchtling erfasst und registriert wird. Was muss noch alles passieren, damit es zu einem Umdenken kommt“, merkt für das BZÖ LAbg. Willi Korak, bezugnehmend auf einen heute veröffentlichten Bericht in der Kronen Zeitung, an. Korak verlangt einmal mehr eine umfassende ausnahmslose Registrierung aller Flüchtlinge und ein rigoroses Kontrollieren und Sichern der Grenzen. „Der Welcome-Anonym-Transit ist sofort abzustellen. Alles andere wäre Wahnsinn. Was Europa braucht sind Erstaufnahmezentren in Grenzgebieten und in Nordafrika. Und Asyl auf Zeit!“

Korak richtet auch einen eindringlichen Appell an alle Gutmenschen des Landes, sich endlich den Tatsachen zu stellen und nicht länger wegzusehen: „Man ist nicht rechts, nur weil man Realist ist“, so Korak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten
9020 Klagenfurt
0463 501246

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KBZ0001