Anita Ammersfeld, Seele des Stadttheaters Walfischgasse, vergoldet

Wien (OTS) - Volles Haus bei der Verleihung eines Ehrenzeichens an Anita Ammersfeld: Die vielseitige Sängerin, Schauspielerin, Regisseurin und Intendantin des Stadttheaters Walfischgasse wurde heute, Donnerstag, im Wiener Rathaus mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien ausgezeichnet. Zahlreiche KollegInnen und FreundInnen waren gekommen, um der ausgezeichneten zu gratulieren, darunter ehem. Botschafterin Helene von Damm, Kammerschauspieler Jürgen Wilke, IKG-Ehrenpräsident Ariel Muzicant, Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg, Kammerschauspielerin Erika Pluhar, Ehrenbürgerin Elfriede Ott, Felix Dvorak, Nationalratspräsidentin a. D. Heide Schmidt, Guggi Löwinger, Peter Huemer, Kurier-Kolumnist Georg Markus und Standard-Herausgeber Oscar Bronner.

„Anita Ammersfeld hat mit einmaliger Hingabe, Liebe und Kompetenz ihr Theater geleitet. Mit ihrem vielfältigen Programm, insbesondere dem Aufgreifen zeitgenössischer jüdischer Themen, hat sie Zugang zu den Herzen der Menschen gefunden. Dass sie am Höhepunkt des Theaters und ihres künstlerischen Schaffens aufgehört hat, hat viele Menschen traurig gemacht“, sagte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny im Rahmen der Verleihung. Der Stadtrat dankte der Künstlerin auch dafür, dass das Haus mit der Kinderoper eine Rolle in der Kulturlandschaft spielt.

„Man konnte nicht sagen, was schöner war, sie oder ihre Stimme“, lobte Kabarettist und Buchautor Werner Schneyder die Gesangskünste Anita Ammersfeld in seiner Laudatio. Als Produzentin habe sie sich auf jüdische und jiddische Musik konzentriert. Auch in ihrem Theater, das „anständig war und dem Nicht-Vergessen verpflichtet“, brachte sie gesellschaftspolitische Stücke zur Aufführung.

Sie habe 430 Stücke in zehn Jahren auf die Bühne gebracht, erzählte Anita Ammersfeld in ihrer Dankesrede. Und jede einzelne Produktion habe sie mit viel Herzblut begleitet: „Das Stadttheater stand für eine bestimmte Haltung, für persönliche und gesellschaftspolitische Werte. Und genau das, diesen unverhandelbaren Qualitätsanspruch, hat den Erfolg gebracht, hat das Publikum geschätzt“.

Zwt.: Biographie Anita Ammersfeld

Anita Ammersfeld wurde 1950 in Wien geboren. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie am Royal Conservatory of Toronto (Kanada) und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien.

1974 debütierte sie in der Rolle des Cherubino in Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“ als Mitglied des Ensembles der Wiener Volksoper. 1979 wechselte sie vom Soubrettenfach ins lyrische Sopranfach. Fortan führten sie ihre Engagements u.a. nach Mainz, Zürich, München, Luzern, Würzburg, Wiesbaden, Paris, Brüssel,
Jerusalem und Braunschweig.

1988 gründete sie das „Musikforum Ammersfeld“, das ihr als Basis für die Aufführung der von ihr hochgeschätzten jüdischen und jiddischen Musik dient. Mit Produktionen des Musikforums gastierte sie u. a. in Prag, Berlin, Luxemburg und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Seit dem Sommer 2002 trat Ammersfeld verstärkt als Schauspielerin in Erscheinung. 2005 wurde sie zur Leiterin des stadtTheaters Walfischgasse bestellt. In vielen hoch gelobten Produktionen stellte sie ihr Können als Sängerin, Schauspielerin und Regisseurin unter Beweis. Mit Ende der Spielzeit 2014/15 zog sich Anita Ammersfeld von ihrer Tätigkeit in diesem Theater zurück.

Rückfragen & Kontakt:

Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013