MITTERLEHNER beim Vierertreffen der Wirtschaftsminister: Trendwende beim Wachstum gemeinsam unterstützen

Wirtschaftsminister aus Österreich, Deutschland, der Schweiz & Liechtenstein erwarten Anziehen der Konjunktur - Flüchtlingskrise gemeinsam bewältigen

Goslar (OTS/BMWFW) - Anlässlich des traditionellen Vierertreffens der deutschsprachigen Wirtschaftsminister hat Vizekanzler Reinhold Mitterlehner seine Amtskollegen aus Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein im niedersächsischen Goslar getroffen, um sich über aktuelle Fragen auszutauschen. "Wir arbeiten gut zusammen und wollen uns auch in Zukunft eng abstimmen. Gerade länderübergreifende Herausforderungen wie die Flüchtlingskrise können nur gemeinsam bewältigt werden", sagte Mitterlehner am Freitag beim Treffen mit Deutschlands Vizekanzler Sigmar Gabriel, Liechtensteins Regierungschef-Stellvertreter Thomas Zwiefelhofer sowie Bundesrat Johann Schneider-Ammann aus der Schweiz.

Für das Jahr 2016 erwarten die vier Minister ein Anziehen der Konjunktur mit einem stärkeren Wirtschaftswachstum als 2015. "In Österreich unterstützen wir die beginnende Trendwende mit einer großen Steuerreform und einer Senkung der Lohnnebenkosten. Damit helfen wir den Unternehmen, wieder mehr Arbeitsplätze zu schaffen", sagte Mitterlehner. Einig waren sich die Minister, dass Wachstumstreiber wie die Digitalisierung optimal für die Wirtschaft genützt werden müssen. "Der Wandel in Richtung Industrie 4.0 erhöht die Wettbewerbsfähigkeit und sichert Arbeitsplätze. Das ist aber kein Selbstläufer, sondern erfordert gemeinsame Anstrengungen von Wirtschaft, Forschung, Politik und Gesellschaft. Alle Beteiligten sind gefordert, vernetzter zu denken", sagte Mitterlehner.

Im Gespräch mit seinem deutschen Amtskollegen Gabriel setzte sich Mitterlehner für die Sicherung der deutsch-österreichischen Strompreiszone ein. "Das ist ein echtes Vorzeigemodell für eine länderübergreifende Kooperation und nützt Unternehmen und Haushalten", so Mitterlehner. Der grenzüberschreitende Stromhandel stärke die Versorgungssicherheit, unterstütze die Energiewende und sei eine zentrale Voraussetzung, um den Strom-Binnenmarkt effizient zu vollenden.

Österreich richtet Vierertreffen 2016 aus

Das traditionelle Vierer-Treffen ist die wichtigste Plattform für die Wirtschaftsminister der vier ökonomisch eng verflochtenen Länder, um eine Vielfalt aktueller Fragen zu diskutieren. Es findet seit knapp 40 Jahren im Dreierformat Deutschland, Österreich, Schweiz statt, Liechtenstein ist 2013 hinzu gekommen. Das nächste Treffen im Herbst 2016 wird von Österreich ausgerichtet.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mag. Volker Hollenstein
Pressesprecher
+43 1 711 00-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001