Landeskriminalamt Wien Außenstelle Nord beendet spektakuläre Raubserie

Wien (OTS) - Am 18. November 2015 um 14.30 Uhr klickten für einen mutmaßlichen Serienräuber in einem Wiener Hotel die Handschellen. Damit konnten die Kriminalisten der Gruppe Hauer/Oberst Zeilinger vom Landeskriminalamt Wien Außenstelle Nord nach monatelangen intensiven Ermittlungen eine spektakuläre Raubserie beenden. Ein Raubüberfall auf ein Schnellimbisslokal in Wien Donaustadt vom 27. September 2015 gegen 20.30 Uhr brachte den Ermittlern die entscheidenden Hinweise zur Ausforschung des vorerst unbekannten Tatverdächtigen. Ein maskierter und mit einer schwarzen Pistole bewaffneter Mann bedrohte die Angestellte und forderte Bargeld. Dann lief der Täter hinter das Verkaufspult und griff in die offene Kassenlade. Mit den Geldscheinen flüchtete der Mann aus dem Lokal. Eine Sofortfahndung verlief negativ. Der mutmaßliche Täter dürfte zuvor in dem Imbisslokal telefonisch eine Bestellung für eine Speisenlieferung aufgegeben haben. Die Überfallene konnte einen Zusammenhang zwischen dem Anrufer und dem mutmaßlichen Räuber herstellen. Es sollte jedoch noch einige Wochen dauern, bis der tatsächliche Aufenthaltsort des Tatverdächtigen ausgeforscht werden konnte.
Bei der Vernehmung zeigte sich der mutmaßliche Räuber geständig. Insgesamt 16 bewaffnete Raubüberfälle im Zeitraum von 28. August 2015 bis zum 16. November 2015 in Wien und Niederösterreich konnten die Ermittler dem Beschuldigten nachweisen. Unter den überfallenen Objekten befinden sich Solarien, Blumengeschäfte, Frisöre, eine Textilreinigung, eine Trafik, eine Änderungsschneiderei und ein Hotel. Tatwaffe und Maskierung wurden ebenso sichergestellt. Der Tatverdächtige wurde in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Roman HAHSLINGER
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0006