GLOBAL 2000 kritisiert EVN: Kohleausstieg muss bereits bis 2020 gelingen!

Umweltschützer kritisieren unnötiges Festhalten an Kohleverbrennung bis zum Ende der technischen Lebensdauer

Wien (OTS) - Heute hat die EVN verkündet, dass das Kohlekraftwerk in Dürnrohr, in der Gemeinde Zwentendorf, bis 2025 in Betrieb gehalten werden soll. Für die UmweltschützerInnen von GLOBAL 2000 ist das viel zu lange: „Wenn die EVN einen Beitrag zum Klimaschutz leisten will, dann muss sie spätestens bis 2020 aus Kohle aussteigen. In zehn Jahren ist das Kohlekraftwerk ohnehin schrottreif und am Ende der Lebensdauer angelangt. So lange können wir aus Klimaschutzgründen nicht mehr warten“, so Johannes Wahlmüller, Klimasprecher von GLOBAL 2000.

Kohle ist der klimaschädlichste und gesundheitsschädlichste fossile Energieträger. Üblicherweise haben Kohlekraftwerke eine Lebensdauer von 35 Jahren. Der Entscheid der EVN, das Kohlekraftwerk in Dürnrohr bis 2025 zu betreiben, bedeutet eine Laufzeit von 38 Jahren - eine schlechte Nachricht für den Klimaschutz und das nur wenige Wochen vor der Klimakonferenz in Paris. Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 drängt daher darauf, Wege zu finden, die ein früheres Abschaltdatum ermöglichen. Immerhin wurden österreichweit große thermische Kraftwerkskapazitäten errichtet, die die Versorgungssicherheit gewährleisten können. Ein Ausstieg aus der Kohleverstromung bis 2020 ist machbar und notwendig: „In wenigen Tagen will Niederösterreich 100 Prozent erneuerbare Stromversorgung feiern. Dazu gehört ein Ausstieg aus Kohleverstromung bis 2020. Wir können auf diesen Schritt nicht noch zehn Jahre warten“, so Wahlmüller abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Johannes Wahlmüller, Klimaexperte GLOBAL 2000, 0699 14 2000 41, johannes.wahlmueller@global2000.at
Lisa Radda, Pressesprecherin GLOBAL 2000, 0664 554 29 92, lisa.radda@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001