Graz: Richter enthebt Sachverständigen seines Amtes - Mordprozess vor Wiederaufnahme?

Wien (OTS) - Kurz vor der Entscheidung um die Wiederaufnahme im Mordprozess um den bereits verurteilten Salambek MUSKHADZHIEV enthebt der Richter den ersten Sachverständigen seines Amtes.

Das Landesgericht für Strafsachen Graz hat am Montag, den 5. Oktober 2015 entschieden, dass der Sachverständige Gerichtsmediziner Dr. Eduard Leinzinger seines Amtes enthoben wird.

Er hatte sich trotz mehrfacher Fristverlängerung nicht zu dem von der Verteidigung eingebrachten Privatgutachten des renommierten deutschen Gerichtsmediziners Prof. Dr. Bernd Brinkmann geäußert. Der durch den Fall Marcus Omofuma bekannt gewordene deutsche Gerichtsmediziner hatte den bereits als Mörder zu lebenslanger Haft verurteilten Salambek MUSKHADZHIEV entlastet.

Prof. Brinkmann geht davon aus, dass die Lebensgefährtin von Salambek MUSKHADZHIEV mit hoher Wahrscheinlichkeit an den Folgen eines Asthmaanfalles, somit eines natürlichen Todes verstorben ist.

In der Hauptverhandlung im September 2014 schloss Dr. Leinzinger noch eine natürliche Todesursache aus. Die Geschworenen haben ihrem Schuldspruch gerade das Gutachten des Dr. Leinzinger zugrunde gelegt. Dieses irreführende Gutachten führte letztlich zur Verurteilung wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe.

"Es bleibt abzuwarten, wie das Gericht weiter verfährt. Tatsache ist, dass Dr. Leinzinger sein Gutachten nicht mehr verteidigt hat. Hätte es dieses Gutachten nicht gegeben, wäre Salambek MUSKHADZHIEV nicht verurteilt worden", so Verteidigerin Liane Hirschbrich.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Liane Hirschbrich, LL.M.
Rechtsanwältin
Biberstraße 22, A-1010 Wien
Tel.: +43 (1) 512 92 74 20; Fax: +43 (1) 512 2368
Mobile: +43 (664) 418 36 33
E-Mail: lh@lianehirschbrich.com; Web: www.lianehirschbrich.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003