Grüne Ottakring/Kovacs: Nur Grüne am zweiten Platz verhindern einen „Kellernazi“ als BV-Stellvertreter

Der Ottakringer FPÖ-Spitzenkandidat Michael Oberlechner ist wegen Singens des Horst Wessel Lieds aus dem RFJ geflogen

Wien (OTS) - Spitzenkandidat der FPÖ in Ottakring ist der ehemalige RFJ-Funktionär Michael Oberlechner. In einem Protokoll des niederösterreichschen RFJ-Obmannes Udo Landbauer wird er beschuldigt, im April 2005 auf der Fahrt zum FP-Bundesparteitag nach Salzburg im RFJ-Bus lautstark das Horst-Wessel-Lied gesungen zu haben. So ist er auch dem Staatsschutz aufgefallen. Diese Referenzen brachten ihm bei der FPÖ Ottakring zunächst die Position des Integrationssprechers ein, nun soll der blaubraune Oberlechner sogar Bezirksvorsteher-Stellvertreter werden.

"Menschen mit solch einem Gedankengut haben in der Politik und vor allem in einem repräsentativen Amt nichts verloren. Ottakring hat was besseres verdient." so Joachim Kovacs, Spitzenkandidat der Grünen Ottakring."Nicht zuletzt deswegen kämpfen wir um jede Stimme, um zweite im Bezirk zu werden."

Die Ottakringer Grünen stehen dabei für weit mehr als ihre Haltung gegen Rechts: "Wir definieren uns über unseren Gestaltungswillen. Wer Grün wählt und ein Grünes Ottakring bekommt, die/der darf sich am Ende über mehr Lebensqualität und einen fortschrittlichen und zukunftsorientierten Bezirk freuen.", betont Kovacs.

Mit einer Politik für die Menschen will man im Bezirk an der FPÖ vorbei und untermauert das mit konkreten Themen:
+ Leistbar Wohnen, statt teuer Spekulieren. Mehr geförderter Wohnbau für Ottakring
+ Neugestaltung und Aufwertung des Yppenplatz-Viertels
+ Mehr Platz für die Jugend und mehr konsumfreie Räume
+ Attraktivierung der Herbststrasse
+ Öffi-Offensive, sprich: bessere Intervalle der Wilhelminenbergbusse in den Abendstunden, Beschleunigung der Linien 10, 10A, 46 und 2
+ Schaffung neuer Grünräume im dichtverbauten Gebiet
und vieles mehr.

"Das Angebot der FPÖ ist ein ein 'Kellernazi' an der Spitze. Unser Angebot für den Bezirk ist vielfältig und soll es den Menschen nachhaltig ermöglichen, sich in Ottakring wohl zu fühlen. Ottakring, du hast die Wahl," so Kovacs abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001