Christoph Bornschein beim IAA Business Communication Lunch: „Wer über Marken spricht, muss über Daten sprechen“

Wien (OTS) - Auf Einladung von IAA-Präsident Richard Grasl sprach beim vierten IAA Business Communication Lunch des Jahres am Mittwoch, dem 30. September 2015, Christoph Bornschein, Gründer und Geschäftsführer der Agentur für Internet und Onlinemedien, digitale Kommunikation, Social Media und digitale Transformation "Torben, Lucie und die gelbe Gefahr".

In einer Zeit der völligen Digitalisierung ist alles messbar, erfassbar und personalisierbar. Gleichzeitig erwarten Kunden aber eine immer stärkere persönliche Ansprache - auch in der Massenkommunikation. Marken, denen es gelingt, ihre digitalen Daten für den Aufbau eines neuen Kommunikationsstandards und zur strategischen Markenführung zu nutzen, profitieren. Es gilt also, die Möglichkeiten digitaler Kommunikation mit individuellen Bedürfnissen zu koppeln. Wie das funktionieren kann, erläuterte Christoph Bornschein in seinem Vortrag. "Wer heute über Marken spricht, muss über Daten sprechen", so Bornschein. "Diejenigen, die die Informationen auf Datenbasis nicht nutzen, werden im Nachteil sein gegenüber jenen Unternehmen, die dies tun. Marken müssen sich den digitalen Bedürfnissen ihrer Kunden anpassen. Nur mit Hilfe von Daten gewinnen Marken wieder die Kontrolle über ihre Produkte zurück. Das betrifft ebenfalls die Kommunikation: Diese muss im Jetzt passieren, und zwar dort, wo die Menschen schon sind."

Christoph Bornschein (*1983) ist Gründer und Geschäftsführer der Agentur für digitale Transformation "Torben, Lucie und die gelbe Gefahr", die er 2008 mit zwei Partnern gegründet hat. Heute ist TLGG 100 Mitarbeiter stark und zweifacher Träger des Titels "Agentur des Jahres" des Deutschen Preises für Onlinekommunikation. Ehe er mit TLGG durchstartete war Christoph Bornschein zwei Jahre im Online Marketing Management der Frogster Interactive Pictures AG beschäftigt.

Beim Business Communication Lunch nahmen unter anderem teil:
IAA-Präsident Richard Grasl, IAA-Vizepräsident Rudi Kobza, LoweGGK, Maurizio Berlini, Goldbach, Jürgen Columbini, Unique, Jörg Fessler, Fessler Werbeagentur, Michaela Huber, OMV, Antonia Tritthart, JVM, Karin Exner-Wöhrer, SAG, Leo Exner und IAA-Executive Director Raphaela Vallon-Sattler.

IAA: Ein einzigartiges globales Netzwerk. 4.000 Mitglieder. 56 Chapter. 76 Länder

Die International Advertising Association (IAA) mit Hauptsitz in New York wurde 1938 gegründet, um sich für die verantwortungsvolle Gestaltung von Werbekommunikation einzusetzen. Die IAA mit ihren 56 Chaptern in 76 Ländern ist eine einzigartige globale Partnerschaft, deren Mitglieder sich aus Werbetreibenden, Medien, Werbeagenturen, Medienunternehmen sowie Akademien zusammensetzen. In Österreich zählt die IAA 330 Mitglieder aus Werbeagenturen, Medien und werbetreibender Wirtschaft sowie rund 150 Mitglieder der IAA Young Professionals. Damit dient die IAA als Plattform und Drehscheibe, aber auch als Sprachrohr der Kommunikations- und Werbebranche.

Rückfragen & Kontakt:

IAA-Presse
Rudolf Fehrmann
(01) 87878 – DW 12765
http://www.iaaat.org
rudolf.fehrmann@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001