Betreuung besonderer Kinder und Jugendlicher durch die VKKJ: Investiertes Geld kommt mehr als zehnfach zurück

SROI-Studie der WU Wien zum gesellschaftlichen Mehrwert der gemeinnützigen Vereinigung in Wien und Niederösterreich präsentiert

Wien (OTS) - Eine Einrichtung, die sich seit nunmehr 40 Jahren der medizinisch-therapeutischen Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsverzögerungen, Entwicklungsstörungen und Behinderung widmet, ist die "VKKJ -Verantwortung und Kompetenz für besondere Kinder und Jugendliche". Gegründet 1975 von betroffenen Eltern bietet die Organisation aktuell jährlich mehr als 7.000 jungen Menschen mit Behinderungen oder Entwicklungsverzögerungen in neun Ambulatorien in Wien und Niederösterreich medizinisch-therapeutische Versorgung auf e-card. In Wiener Neustadt gibt es darüber hinaus ein Tagesheim für rund 40 Erwachsene.

Die Kosten, die der öffentlichen Hand dadurch entstehen, kommen in Geldwert berechnet mehr als zehnfach zurück. Das geht aus einer SROI-Analyse (Social Return on Investment) hervor, die das Kompetenzzentrum für Nonprofit Organisationen und Social Entrepreneurship der Wirtschaftsuniversität Wien im Auftrag der VKKJ erstellt hat. Am Mittwoch wurden die Studienergebnisse an der WU Wien präsentiert.

Investment und Nutzen in Geldwert

Die SROI-Analyse bezieht sich auf den Zeitraum 2013. Ziel war es, den durch die VKKJ geschaffenen gesellschaftlichen Mehrwert möglichst umfassend zu bewerten, und neben den finanziellen auch explizit die Wirkungen der in den Einrichtung erbrachten Leistungen zu messen. Diese Wirkungen wurden in Euro bewertet und den investierten Euro gegenübergestellt. Im Untersuchungszeitraum wurden 14 Millionen Euro investiert. Dieser Betrag wird überwiegend von den Sozialversicherungsträgern sowie den Ländern Wien (Fonds Soziales Wien) und Niederösterreich (Sozialabteilung des Landes Niederösterreich) aufgebracht. Diesem Gesamtinvestment steht ein monetarisierter Nutzen von rund 151 Millionen Euro gegenüber, woraus sich ein SROI-Wert von 10,67 ergibt. In Geldwert ausgedrückt bedeutet dies, dass jeder investierte Euro einen gesellschaftlichen Mehrwert von 10,67 Euro schafft.

"Dies ist im Vergleich ein sehr hoher Wert und zeigt, welch wirkungsvolle Arbeit hier geleistet wird", so Studienautor Dr. Christian Schober, Leiter des Kompetenzzentrum für Nonprofit Organisationen und Social Entrepreneurship an der WU Wien. Schober präsentierte die Ergebnisse gemeinsam mit Co-Autorin Ena Pervan, MSc.

Die Studie zeigt die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten sowie die daraus resultierenden Wirkungen, die die VKKJ erfüllt. Diese umfassen in den Ambulatorien die fachärztliche Diagnostik und Behandlung sowie die bedarfsgerechte therapeutische Betreuung für Kinder und Jugendliche, die Unterstützung der Angehörigen sowie die Betreuung der Klientinnen und Klienten im Tagesheim.

Den gesamten Pressetext, Link zur Präsentation und Pressefoto finden Sie unter: www.neureiter.at/News/Kundennews/detail.php?id=9960

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Neureiter-PR
+43 1 924 60 87
agentur@neureiter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VKJ0001