LR Benger: Schuldenabbau geht zu langsam

Kärnten mit höchster Pro-Kopf-Verschuldung: Je schneller die Budget-Konsolidierung, desto rascher Freiräume im Budget für Investitionen.

Klagenfurt (OTS) - "Wir müssen unseren nächsten Generationen den Schuldenrucksack so schnell wie möglich von den Schultern nehmen. DAS ist unsere verdammte Pflicht", fasst heute LR Christian Benger die veröffentlichte Statistik der "Öffentlichen Finanzen 2014" zusammen. Demnach weist Kärnten den höchsten Pro-Kopf-Schuldenstand in Österreich aus. "Die Volkspartei ist in diese Koalition gegangen, um das Land auf den Sanierungsweg zu bringen und eine Budgetkonsolidierung so rasch wie möglich umzusetzen", weist Benger hin.
Sein unternehmerischer Zugang sei klar: "Lieber jetzt ein paar magere Jahre, als die Handlungsunfähigkeit auf Grund der Schuldenlast in die Länge ziehen", so Benger. Die bisherigen Aktivitäten der Koalition seien zu wenig. "Wir haben da unterschiedliche Zugänge. Mir geht es zu wenig schnell", sagt Benger.

So sei es auch seine, Bengers, Linie, so wenig Kredite vom Bund wie nur möglich zu holen. Es würde nur "neue Löcher für alte Schulden aufgerissen", dies sei kein zukunftsorientierter Weg, sondern schiebe die Sanierung des Landes auf die lange Bank. "Ich bin lieber selbstbestimmt, als von anderen abhängig. Es liegt in unserer Hand, wie rasch wir Kärnten sanieren", betont Benger.

Auch oder gerade wenn die Einflüsse von außen, wie Hypo und Heta, derzeit noch nicht vollständig kalkulierbar seien, sei ein forscherer Gang in der Entschuldung des Landes notwendig. "Die Pro-Kopf-Verschuldung 2014 hat nichts mit all diesen Problemen zu tun. Die Budgetsanierung hat auch ohne Hypo und Heta oberste Priorität", erklärt Benger.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Kärnten
Presseabteilung
+43 (0)463 5862
landespartei@oevpkaernten.at
www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001