Grüne Ottakring/Kovacs: Dein Yppenplatz kann mehr.

Mehr Grün. Mehr konsumfreie Räume. Mehr Kunst und Kultur.

Wien (OTS) - Im Rahmen einer morgendlichen Pressekonferenz präsentierten die Grünen Ottakring ihr Zukunftsprojekt für den Bezirk: Den verkehrsberuhigten und grünen Yppenplatz.

Charme des Brunnenviertels erhalten

Das Projekt sieht die Ausweitung der bestehenden Fußgänger_innenzonen auf die Nord- und Westzeile des Yppenplatzes vor, sowie auf Teile der Payer- und der Hubergasse. In diese neu gestalteten Bereiche soll keine weitere Gastromeile kommen, sondern vielmehr die richtige Mischung aus Schanigärten, konsumfreien Räumen und Platz für Kunst und Kultur.

"Wir wollen keinen zweiten Naschmarkt, wir wollen den typischen Charme des Brunnenviertels erhalten und aufzeigen, dass Gentrifizerung nicht zwangsweise in der Sackgasse enden muss," so Joachim Kovacs, Klubvobmann der Grünen Ottakring.

Grätzelaufwertung geht auch anders

Die vorgeschlagene Grünverbindung zwischen Huberpark und Yppenpark, soll zeigen, dass man im dichtverbauten Gebiet auch mal den umgekehrten Weg gehen und neuen Grünraum schaffen kann."Diese neuen Grünräume sind notwendig, um die Luftqualität der Stadt auf hohem Level halten zu können," ergänzt Kovacs. "Wir wollen mit dem Projekt 'Yppenplatz neu' zeigen, dass eine Aufwertung viele unterschiedliche Wege jenseits von nur (auch erwünschten) Schanigärten einschlagen kann."

Ursula Berner, Gemeinderatskandidatin der Wiener Grünen, sieht große Chancen für die Kultur: "Der Erhalt von konsumfreien Räumen sowie die Schaffung zusätzlichen Platzes für Kunst und Kultur ist bei diesem Projekt genauso wichtig wie die stadtplanerische Ausgestaltung,"

Stadterneuerung mit den BewohnerInnen

Die genaue Ausgestaltung soll gemeinsam mit den Bürger_innen, Geschäftstreibenden und Künstler_innen vor Ort entwickelt werden. Die Grünen starten in den nächsten Wochen mit einer Hausbesuchs-Tour rund um den Yppenplatz. Danach können sich die AnrainerInnen mit einer Veranstaltung über die Pläne informieren. "Wir wollen eine moderne Form der Bürger_innenbeteiligung", so Kovacs,"die Zeit der eintönigen 17-Uhr-Infoveranstaltungen ist vorbei."

Die im Auftrag der Grünen Ottakring von DI Ulrich Leth erstellte Studie "Verkehrskonzept Yppenplatz" kann unter ottakring@gruene.at oder presse.wien@gruene.at bestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001