ÖBB Fernverkehrszüge können wieder über Salzburg nach München und Innsbruck fahren

In Freilassing finden Grenzkontrollen statt – Korridorzüge ohne Halt in Bayern fahren planmäßig – kein durchgehender Nahverkehr zwischen Salzburg und Bayern

Wien/Salzburg (OTS) - Seit 8 Uhr wurde der Zugverkehr mit Fernverkehrszügen auch wieder zwischen Salzburg und Freilassing in Bayern aufgenommen. Konkret sieht die Regelung so aus, dass die Korridorzüge die von Salzburg nach Kufstein (ohne Halt auf deutschem Gebiet) unterwegs sind, ohne Einschränkungen verkehren. Somit sind die West - Ost Verkehre wieder über das Deutsche Eck möglich und sollten ohne Verzögerungen abgewickelt werden. Die railjet und EC-Züge die ab Salzburg nach München verkehren werden in Freilassing gestoppt und dort von der Deutschen Polizei kontrolliert. Daher kommt es hier zu Verzögerungen von 15-20 Minuten. Reisende werden aufgefordert die notwendigen Reisepapiere generell mitzuführen. Der Nahverkehr zwischen Salzburg und Freilassing bleibt weiterhin unterbrochen. Die ÖBB S-Bahn ab Salzburg Hbf. fährt bis und ab Salzburg Liefering. Die Züge des Nahverkehrs in Bayern fahren nur bis und ab Freilassing - eine durchgehende Fahrt mit Nahverkehrszügen zwischen Freilassing in Bayern und Salzburg ist derzeit nicht möglich.

Seit Montag um 7 Uhr wurde der Zugverkehr an fünf der sechs Grenzübergänge zwischen Österreich und Deutschland wieder aufgenommen. Am Grenzübergang in Salzburg konnten zunächst keine Züge nach Freilassing fahren, weil sich auf deutschem Gebiet Personen im Gleis befunden haben.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB-Holding AG Konzernkommunikation
Sonja Horner
Pressesprecherin | Leitung Presse
+43 1 93000 - 44087
sonja.horner@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001