SP-Schicker ad FP-Gudenus: Wien hat genug von Ihrer Politik der Unmenschlichkeit

FPÖ soll endlich anpacken, statt sich zu verbarrikadieren

Wien (OTS/SPW-K) - "Wenn es darum geht, Menschen zu helfen, die vor Krieg, Verfolgung und Not flüchten müssen, dann tun wir das auch und verstecken uns nicht, so wie die FPÖ", sagt SPÖ-Rathausklubvorsitzender Rudi Schicker in Replik auf eine aktuelle Aussendung von FP-Gudenus.

"Wir haben aus der Geschichte gelernt und werden uns nicht verbarrikadieren, Zäune aufziehen und Schützengräben installieren, um den Ärmsten der Armen jene Hilfe zu verweigern, die sie gerade jetzt dringend benötigen. Wien zeigt täglich aufs Neue Solidarität, Menschlichkeit und Haltung gegenüber den zig Kindern, Frauen und Familien, die es nach Europa schaffen, um endlich in Frieden leben zu können. Die FPÖ hingegen verschränkt ihre Arme, wenn es darum geht, Lösungsvorschläge zu bieten oder mitanzupacken", so der Klubchef.

"Es ist bezeichnend, dass ausgerechnet jene Partei, die immer über die ‚eigene Ausgrenzung’ raunzt, nun jene Menschen ausgrenzen möchte, die Hilfe am notwendigsten haben. Hören Sie daher auf, Wahlkampftöne zu posaunen, und helfen Sie endlich wie tausende Wienerinnen und Wiener", fordert Schicker von der FPÖ.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag.a Daniela Swoboda
Online-Kommunikation
+43 1 4000 81929
daniela.swoboda@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004