Österreichische Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) neuer Partner der Burghauptmannschaft Österreich

Linz (OTS) - Am 8. und 9. Oktober 2015 veranstalten die Burghauptmannschaft Österreich (BHÖ) und die Österreichische Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) den 4. EUROPÄISCHEN KONGRESS ÜBER DIE NUTZUNG, BEWIRTSCHAFTUNG UND ERHALTUNG HISTORISCH BEDEUTENDER GEBÄUDE.

Anerkannte Expertinnen und Experten aus ganz Europa präsentieren in der Wiener Hofburg in Form von Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen gelungene Umsetzungsbeispiele und beleuchten die Thematik aus den unterschiedlichsten Perspektiven.

Burghauptmann HR Mag. Reinhold Sahl: "Ziel unserer Kongresse ist es aufzuzeigen, dass historische Gebäude mehr können, als man denkt. Man muss halt manchmal neue innovative Wege gehen. Ein solcher ist es auch, den 4. EUROPÄISCHEN KONGRESS ÜBER DIE NUTZUNG, BEWIRTSCHAFTUNG UND ERHALTUNG HISTORISCH BEDEUTENDER GEBÄUDE gemeinsam mit der ÖGNI zu veranstalten. Die ÖGNI ist der ideale Partner. Historische Gebäude sind gelebte Nachhaltigkeit".

"Denkmalschutz und Nachhaltigkeit sind kein Widerspruch, im Gegenteil: Altbauten verfügen über Flair, historischen Wert und Baukultur. Der Bestand ist der Schlüssel zum Paradigmenwechsel hin zum Blue Building in Österreich", betont ÖGNI Gründungspräsident und MMag. Philipp Kaufmann. "In den vergangenen Jahren war die ÖGNI immer sowohl auf der Seite der Referenten als auch auf der Seite der Teilnehmer zu finden. Umso mehr freut es mich, dass wir nun auch als Partner unsere Expertise in den Kongress einbringen können", so Kaufmann.

www.burghauptmannschaft.at
www.ogni.at
www.burghauptmannschaft-kongress.at

Über die Burghauptmannschaft:

Im Zuge der Umstrukturierungen des Bundeshochbaus im Jahr 2000 wurden sämtliche zivilen bundeseigenen Liegenschaften der BundesimmobiliengesmbH. (BIG) ins Eigentum übertragen. Nicht übertragen wurden rd. 65 bedeutende und einzigartige historische Bauwerke, die zum kulturellen Erbe Österreichs zählen bzw. bei denen eine besondere Verbundenheit zu der Republik Österreich gegeben ist (z.B. Hofburg in Wien, Hofburg zu Innsbruck, Festung Hohensalzburg, Kunsthistorisches Museum, Staatsoper, Schönbrunner Tiergarten). Durch diese Umstrukturierung wurde die Anzahl der zu betreuenden Objekte sowie der Aufgabenumfang der bisherigen nachgeordneten Dienststelle Burghauptmannschaft in Wien erweitert und wurde diese in Burghauptmannschaft Österreich (BHÖ) umbenannt. Dieser obliegt, die Immobilienverwaltung und Baubetreuung aller in den Ressortbereich des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft gehörigen bundeseigenen Liegenschaften und Gebäude in ganz Österreich.

Über die ÖGNI:

Die Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) ist der Motor der Nachhaltigkeit und will den Paradigmenwechsel der Bau- und Immobilienwirtschaft hin zur Nachhaltigkeit mitgestalten. Mit dem 3-P-Ansatz stehen neben den Produkten auch Prozesse und Personen im Mittelpunkt des Handelns. ÖGNI vereint alle Stakeholder, welche am Lebenszyklus einer Immobilie beteiligt sind und verschafft durch Kodices, Positionspapiere und Empfehlungen allen Akteuren neue Perspektiven der Nachhaltigkeit. Die ÖGNI bietet dem Markt Zertifizierungssysteme, wie das DGNB System für die Gebäudezertifizierung oder die ethische Unternehmenszertifizierung, an. In all ihren Tätigkeiten agiert sie partnerschaftlich, nutzungsorientiert und lebenszyklusoptimiert.

Rückfragen & Kontakt:

Ines Reiter
ÖGNI Geschäftsführerin
Tel.: +43 1 997 1809-501 | Fax: +43 1 997 1809-18
Mail: ines.reiter@ogni.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GNI0001