SMATRICS fordert Ende der Blockadepolitik in der Stadt Wien

2015 – Jahr der Entscheidungen für E-Mobilität – Steuerreform wichtiger Schritt Richtung E-Mobilität

Wien (OTS) - "Die Startgeschwindigkeit ist erreicht -Elektromobilität hebt endgültig ab! Die Autos sind da, SMATRICS hat die österreichweite High-Speed-Lade-Infrastruktur und jetzt geht’s darum, Anreize zum Umstieg zu setzen." Michael-Viktor Fischer, Geschäftsführer von SMATRICS, dem österreichischen Pionier beim Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur für Elektroautos nahm bei einem Pressegespräch in Wien Stellung zur aktuellen Situation der Elektromobilität in Österreich und richtete eine klare Forderung an die Politik:

"Die österreichische Bundesregierung hat sich in ihrem Arbeitsprogramm zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 über 200.000 Elektroautos auf die Straße zu bringen. Das funktioniert nur, wenn es Anreize zum Umdenken in völlig neue Technologien gibt."

"Die Steuerreform war ein wichtiger Schritt zur Förderung von Elektrofahrzeugen." Fischer sprach damit den Vorsteuerabzug und die Befreiung vom Sachbezug für Elektroautos ab 2016 an. "Wenn man von einem monatlich anfallenden Sachbezug in der Höhe von 480 Euro ausgeht, dann erspart sich ein Angestellter mit einem emissionsfreien Fahrzeug künftig fast 6.000 Euro pro Jahr - das sind in 5 Jahren satte 30.000 Euro. Damit profitieren alle: die Natur, die Mitarbeiter und am Ende auch die Unternehmen." Außerdem sind Umsteiger beim Kauf eines E-Autos sowohl von der NOVA (Normverbrauchsabgabe) als auch der motorbezogenen Versicherungssteuer ausgenommen.

"Jetzt dürfen wir nicht aufhören, den technologischen Meilenstein Elektromobilität den Menschen näherzubringen. Wir brauchen ein Ende der Blockadepolitik in der Bundeshauptstadt Wien. Dort werden Ladestationen im öffentlichen Raum bislang nicht bewilligt."

Der SMATRICS-Geschäftsführer richtet einen klaren Appell vor allem an die Stadtregierung: "Wien ist die wahrscheinlich einzige Großstadt Europas, in der Elektromobilität noch immer aktiv bekämpft wird. Dabei gibt es keinen sinnvollen Grund, Elektroautos zu verhindern -sie reduzieren Schadstoffe und Lärm in den österreichischen Städten. Das bringt Lebensqualität und könnte die Immobilienqualität an stark befahrenen Strecken deutlich erhöhen. Denken Sie an einen Wiener Gürtel ohne Motorlärm, Abgase und Feinstaub. Denken Sie an ein Graz ohne Smog. Diese Vision kann schnell Realität sein, wenn die Politik sich jetzt bewegt und internationalen Erfolgsbeispielen folgt!"

Zahlen und Fakten - Elektromobilität in Österreich

Elektroauto-Zulassungen
in Österreich 2015: 1.400 (+59 % im Vergleichszeitraum 2014)

Elektroauto-Zulassungen
in Norwegen 2015: 19.764 (+45 % im Vergleichszeitraum 2014)

Marktanteil der E-Auto-Zulassungen
in Österreich im Juni 2015: 0,84 %

Über SMATRICS

SMATRICS, ein Joint Venture von VERBUND und Siemens Österreich, ist ein Komplettanbieter von Dienstleistungen rund um das Thema Elektromobilität. Als erster Anbieter betreibt SMATRICS ein flächendeckendes Hochleistungs-Ladenetz in ganz Österreich mit Ladestationen im Umkreis von rund 60 km, die zu 100 % aus erneuerbaren Energien gespeist werden. Das Leistungsspektrum umfasst zudem die Installation, Wartung sowie den Betrieb privater Ladestationen (Wallboxen), Mobile-App, 24h Kundenhotline, maßgeschneiderte Mobilitätspakete und weitere innovative Lösungen für Privatkunden und Unternehmen.
Weitere Informationen unter smatrics.com

Rückfragen & Kontakt:

Birgit Wildburger
Leitung Marketing
SMATRICS GmbH & Co KG
Europaplatz 2 / Stiege 4 / 3.OG, 1150 Wien
T +43 (1) 5322400 55621
M +43 (0) 664 88555688
birgit.wildburger@smatrics.com
smatrics.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008