VHS Wien startet neue Reihe „Gegen Vorurteile“

Gesellschaftspolitische Veranstaltungsreihe der VHS Wien setzt sich schwerpunktmäßig mit gängigen Vorurteilen und politischen Polemiken auseinander

Wien (OTS) - Die neue Reihe "Gegen Vorurteile" soll dazu beitragen weit verbreiteten Mythen fundierte Informationen entgegenzustellen und Räume für kritische Reflexion mit der Bevölkerung zu erschaffen. Im Rahmen von vier Veranstaltungen plus begleitenden Workshops werden unterschiedliche Themenbereiche aufgegriffen und reflektiert. Zusätzlich werden die unterschiedlichen demokratischen Instanzen untersucht, die der Bevölkerung im Rahmen der politischen Teilhabe zur Verfügung stehen. Den Auftakt macht das Thema "Die Rolle der Medien" am 15. September in der VHS Wiener Urania (1., Uraniastraße 1). Gemeinsam wird die besonders bedeutsame Funktion von Medien diskutiert und dabei auch die Frage gestellt, wie stark der Journalismus seiner Aufgabe nach einer objektiven Berichterstattung nachkommt und welche Rolle auch die Informationsverbreitung im Internet einnimmt. "Wir wollen mit der Reihe Menschen darin bestärken, Behauptungen kritisch zu hinterfragen, sich auf der Basis von Fakten eine eigenständige Meinung zu bilden, um dann auch mitzuentscheiden und mitzugestalten", so Mario Rieder, Geschäftsführer der VHS Wien. Die Reihe wird in Kooperation mit dem neuen Menschenrechtsbüro der Stadt Wien durchgeführt.

Die Rolle der Medien

Bei der Verbreitung von Vorurteilen kommt den Medien eine besondere Bedeutung zu. Menschen informieren sich in Zeitungen, Fernsehen und immer stärker auch in sozialen Netzwerken über Ereignisse und Entwicklungen aus verschiedenen gesellschaftspolitischen Bereichen. Oftmals werden jedoch keine geprüften Fakten und fundierten Informationen transportiert, sondern persönliche Wahrnehmungen und subjektive Einschätzungen, die mitunter auch von bestimmten Interessen geprägt sind. Das kann dazu führen, dass Menschen auf Basis von falschen Vorstellungen weitreichende Entscheidungen treffen, die das Zusammenleben negativ beeinflussen können. Als Beispiel seien hier die Vorurteile betreffend die Bezüge von AsylwerberInnen genannt, die zu hitzigen Diskussionen und großen Emotionen geführt haben.

Factbox:
Auftaktveranstaltung der Reihe "Gegen Vorurteile"
Die Rolle der Medien
Dienstag, 15. September 2015; 18:30 Uhr
VHS Wiener Urania (1., Uraniastraße 1)
Vortrag:
Nina Horaczek (Autorin & Journalistin)
Im Anschluss Podiumsdiskussion:
Nina Horaczek (Autorin & Journalistin), Mario Rieder (Geschäftsführer VHS Wien), Livia Klingl (Autorin & Journalistin)
Moderation: Thomas Seifert (Wiener Zeitung)

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Details zur VHS-Reihe "Gegen Vorurteile" sind unter www.vhs.at/gegenvorurteile verfügbar. Anmeldung unter events@vhs.at.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Daniela Lehenbauer
Mediensprecherin
Tel.: 01/89 174-100 105
Mobil: 0650/820 86 55
E-Mail: daniela.lehenbauer@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008