Grüne Landstraße unterstützen Kundgebung gegen Spekulation mit Gründerzeithäusern

In der Hetzgasse darf kein Präzedenzfall für Miethaie entstehen

Wien (OTS) - "Wir begrüßen die angekündigte Kundgebung von BürgerInnenitiativen gegen Spekulationen mit Wohnhäusern aus der Gründerzeit am 3.9. ab 18.00 Uhr im Weißgerberviertel. Denn Mietzinspreistreiberei und Zerstörung von historischer Bausubstanz, um Gewinnmaximierung für Immobilienfirmen zu erreichen, muss endlich gestoppt werden", so die grüne stv. Bezirksvorsteherin des dritten Bezirks, Eva Lachkovics. Die Grünen Landstraße unterstützen die Landstraßer BürgerInneninitiative "zum Schutz von Gründerzeithäusern vor Spekulation" seit ihrer Gründung im Juni.

Aktueller Anlass ist der drohende Abriss des Gründerzeit-Wohnhauses Hetzgasse 8 beim Radetzkyplatz. 2001 privatisiert, wurde es seither dem Verfall preisgegeben. "Die jetzige Eigentümergesellschaft will mit einem Neubau kleinere Wohnungen schaffen, die viel teurer vermietet werden können. Die letzten MieterInnen mit unbefristetem Mietvertrag will man mittels "Interessensbescheid" loswerden. Gelingt das, dann öffnet dieser Präzedenzfall Miethaien Tür und Tor noch weiter für Spekulation zur Gewinnmaximierung und treibt Wiens Mietpreise weiter in die Höhe."

Stattdessen fordern die Grünen Landstraße und Grünen Wien Änderungen der Wiener Bauordnung, um Spekulationen mit Wohnhäusern zu erschweren inkl. eines Frühwarnsystem für Spekulationen sowie mehr Schutz für historische Bausubstanz.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002