ÖAMTC auf Ars Electronica: Mobilität und Pannenhilfe der Zukunft

Club und Kunstuniversität Linz präsentieren Visionen für "100 Percent Mobility"

Linz (OTS) - Am 3. September 2015 beginnt das Ars Electronica Festival in Linz. Die Veranstaltung steht heuer unter dem Motto "Post City - Lebensräume für das 21. Jahrhundert" und beschäftigt sich mit Fragestellungen zur Stadt der Zukunft. 2015 ist erstmals auch der ÖAMTC als Aussteller vertreten. "Mobilität ist im Wandel. Neuartige Infrastrukturen, selbststeuernde Fahrzeuge, neue Formen des Fahrzeugbesitzes und personalisierter Pannen-Support stellen uns als Mobilitätsclub vor ganz neue Herausforderungen", sagt ÖAMTC-Verbandsdirektor Oliver Schmerold.

Unter dem Namen "100 Percent Mobility" wurden in einem gemeinsamen Projekt mit der Kunstuniversität Linz Denkanstöße erarbeitet, wie individuelle Mobilität im Jahre 2050 aussehen könnte. Auszüge daraus werden nun im Rahmen der Ars Electronica präsentiert. Die Visionen, die gemeinsam mit Lehrenden und Studierenden der Bereiche Industrial Design und Interface Cultures entstanden sind, zeigen mögliche neue ÖAMTC-Dienstleistungen in der Smart City der Zukunft. Besonders spektakulär: Die Pannenhilfe-Drohne, die im Jahr 2050 Ersatzteile und Ähnliches transportieren könnte. Zukunftsmusik? "Noch ist es so. Aber bereits in den 1990er-Jahren hat der ÖAMTC in Zusammenarbeit mit der Kunstuni Linz die Vision eines 'Pannenfahrzeugs 2000' entworfen", hält Josef Thurnhofer, Landesdirektor des ÖAMTC Oberösterreich, fest. "Wesentliche Teile dieses Konzepts wurden mit den 'Kombinierten Abschlepp- und Pannenfahrzeugen' tatsächlich umgesetzt."

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
+43 (0) 1 711 99-21218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002