Sima/Pürstl: Erfolgreicher Kampf gegen illegale Wettlokale und illegales Glücksspiel in Wien!

Gemeinsames Vorgehen von Stadt Wien, Finanzpolizei und Wiener Polizei zeigt Erfolge – weitere Aktionen und strengeres Gesetz folgen.

Wien (OTS) - "Wir haben den illegalen Glücksspiel- und Wettautomaten den Kampf angesagt", berichtet die zuständige Wiener Stadträtin Ulli Sima am Donnerstag in einer Pressekonferenz mit Polizeipräsident Gerhard Pürstl. Zahlreiche gemeinsame Aktionen gegen illegales Glücksspiel und nicht genehmigte Wettlokale prägten die intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit der Stadt Wien, der Finanzpolizei und der Wiener Polizei. Durch strenge Kontrollen in ganz Wien konnten hunderte illegale Glücksspiel- und Wettautomaten beschlagnahmt und ganze einschlägige Betriebe geschlossen werden. Sima weiter: "Ich bedanke mich bei der Wiener Polizei und der Finanzpolizei für die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Wien. Neben strengen Kontrollen setzen wir nun mit einem neuen Wiener Wettengesetz den nächsten Schritt, um die illegalen Glücksspiel- und Wettautomaten noch effektiver zu bekämpfen."

Erfolgreiche Zusammenarbeit von Polizei, Finanzpolizei und Stadt Wien

Seit 1. Jänner 2015 ist das kleine Glücksspiel in Wien illegal. "Die seit Jahresbeginn durchgeführten Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung des illegalen Glücksspiels haben bereits große Erfolge gebracht", erklärt Polizeipräsident Pürstl. "Die Zusammenarbeit mit der Finanzpolizei und Stadt Wien werden wir in diesem Bereich noch weiter intensivieren."

Bilanz 2015: Hunderte Geräte beschlagnahmt

"Mit dem Verbot des Kleinen Glücksspiel haben wir einen klaren Schlussstrich unter eine sehr unbefriedigende Situation in Wien gezogen, die vielen Familien Leid gebracht hat.", erklärte Sima. Das anfangs von der Glücksspiel-Lobby heftig bekämpfte Verbot wurde noch im Frühjahr vom Verfassungsgerichtshof bestätigt. In der Zwischenzeit sorgten strenge Kontrollen dafür, dass die Glücksspielautomaten aus der Stadt verschwanden.

Die Bilanz der letzten Monate kann sich sehen lassen: Bei 262 Kontrollen wurden seit Jahresbeginn 404 illegale Geräte beschlagnahmt. Davon 257 der seit 1. Jänner verbotenen Glücksspielapparate und 147 Wettautomaten und Wettannahmegeräte, die über keine landesrechtliche Genehmigung verfügen.

Illegale Automaten: beschlagnahmt und vernichtet

Die beschlagnahmten Geräte werden in einem Verfahren für verfallen erklärt und anschließend vernichtet. Zusätzlich zu den beschlagnahmten Wettautomaten wurden einige Betriebe, die über keine landesrechtliche Genehmigung verfügen, sofort geschlossen.

Illegale Sportwetten: Härtere Vorgangsweise, höhere Strafen

Nicht unter das kleine Glücksspiel fallen die Sportwetten. Viele Glücksspielautomaten wurden daher seit Jahresbeginn mit Wettautomaten ersetzt - jedoch ohne die erforderliche landesrechtliche Genehmigung. Um auf diese Entwicklung möglichst rasch zu reagieren, wurde Anfang Juli im Wiener Landtag mittels Initiativantrag eine Gesetzesänderung beschlossen, die ein härteres Vorgehen gegen diese illegalen Wettautomaten ermöglicht. Neben der Beschlagnahmung der Automaten ist seither auch eine Betriebsschließung möglich, der Strafrahmen wurde empfindlich verschärft und mit einer Höhe von 22.000 Euro an das Glücksspielgesetz angepasst.

Neues Wiener Wettengesetz für mehr Spieler- und Jugendschutz

Um das Gebiet der Sportwetten nun von Grund auf neu zu regeln, ist derzeit ein neues Wiener Wettengesetz in Arbeit, das noch im Herbst beschlossen werden soll. Darin sind strengere Regeln für den Spieler-und Jugendschutz sowie höhere Anforderungen an die Wettanbieter vorgesehen. Livewetten - also das Wetten während eines laufenden Sportereignisses - werden verboten, ausgenommen sind Wetten auf das Endergebnis.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Nikolai Moser
Mediensprecher StRin Ulli Sima
Tel.: 01 4000-81359
E-Mail: nikolai.moser@wien.gv.at
www.umweltmusterstadt.wien.at

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Roman Hahslinger
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006