Waldviertler Naturschützer am Heldenplatz

12 Bürgerinitativen gegen den Windkraftausbau ersuchen Landeshauptmann Pröll um Unterstützung bei der Rettung der Waldviertler Wälder.

Wien (OTS) - Im Waldviertel haben sich zwölf Bürgerinitiativen zu einer Plattform zusammengeschlossen um gegen die geplante Errichtung von 200 Meter hohen Windkraftanlagen in den Wäldern des Waldviertels vorzugehen. In einer gemeinsamen Pressekonferenz im Anschluss an die Eröffnung der Tourismusmesse Waldviertel Pur wurde vor energiepolitischen, ökologischen und sozialen Problemen gewarnt.

Unabhängige Gutachter kritisieren die mangelhaften Gutachten der Windparkbetreiber. Ökologe Wolfgang Lechthaler dazu: "Die den Anlagen gewidmeten Wälder liegen auf Wildtierkorridoren für Elch und Wildkatze, sind Lebensraum für streng geschützte Vogel- und Fledermausarten". Die Betreiber führten die Umweltprüfungen und deren Beurteilung selbst durch. Widersprüchliche Gutachten unabhängiger Experten würden von Betreibern und Behörden ignoriert. "Das ist eine Verhöhnung des Natur- und Artenschutzes".

Michael Moser von der IG Waldviertel stellt die Rentabilität der Kraftwerke in Frage: "Das Waldviertel ist eine Schwachwindregion, die Energieausbeute viel geringer als im Osten des Landes". Das Ziel Niederösterreichs, 2015 den gesamten Strombedarf mit erneuerbarer Energie abzudecken, sei erreicht, der Rest für billigen Export bestimmt. "Einzig einige Betreibergesellschaften und Grundeigentümer profitieren von hohen Windkraft-Fördersummen".

Gemeinderat Christoph Terrer von der BI Sallingberg beobachtet Spannungen zwischen politischen Entscheidungsträgern und betroffenen Bürgern. Verantwortlich für die Polarisierung sei die IG Windkraft, die sich nicht mit den negativen Auswirkungen für die Bürger, die mit den Kraftwerken leben müssen, auseinandersetzen wolle. "Der Mangel an Kommunikation empört. Die Gegner werden immer mehr".

Die Bürgerinitiativen zeigen sich kampfbereit: "Wir werden alle demokratischen Mittel ausschöpfen, um die Zerstörung der Wohlfühlregion zu verhindern", lautet der gemeinsame Tenor. Ihre Grundsatzerklärung haben sie, zusammen mit einer Liste von prominenten Unterstützern, im Rahmen der Eröffnung von "WaldviertelPur" an Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll überreicht. Auch Landeshauptmann Erwin Pröll betonte in seiner Ansprache, dass die Landschaft das wichtigste Kapital des Waldviertels ist, das nicht zerstört werden darf.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Wolfgang Lechthaler, lechthaler@eutaxa.com, Tel.: 06769028351

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008