Ein Hoch der Inkompetenz

IG Architektur vergibt auch 2015 den „planlos Award“ – für die planloseste Entscheidung in der österreichischen Baukultur

Wien (OTS) - Die IG Architektur zeigt unverständlichen Entscheidungen in Architekturpolitik, Stadtplanung und Vergabewesen erneut die Zähne. Zum 3. Mal nach 2011 und 2013 vergibt sie einen Preis für die "planloseste Entscheidung in der österreichischen Baukultur".

Auf der Website www.planlos2015.at können bis 15. September 2015 anonym die der planerischen Vernunft am wenigsten zugänglichen Entscheidungen in der Baukultur nominiert werden. Eine unabhängige Jury wird am 29. September im Wiener WUK im Rahmen einer öffentlichen Festveranstaltung die planloseste Entscheidung und deren Verantwortliche küren. In den vergangenen Jahren erhielten die PreisträgerInnen einen 8Kg schweren Betonblock.

2011 "gewann" das Projekt "Asylzentrum Eberau" und 2013 das Österreichische Normungsinstitut. IG Architektur Sprecher Franz Denk über den zweijährlich verliehenen Award: "Es geht nicht um vordergründige Architekturkritik, sondern um das Aufzeigen von komplexen Systemen im Hintergrund. Der Fokus liegt auf Entscheidungen, die das Entstehen von Architektur erschwert oder unmöglich gemacht haben."

Ausführliche Pressemeldung:
http://www.ig-architektur.at/pm-ankuendigung-planlos2015.html

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion IG Architektur
Frau Ulrike Kahl
redaktion@ig-architektur.at
T: +43(01)408 93 60

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004