VP-Holdhaus ad Hitze: Rot-Grün bei konkreten Maßnahmen säumig

Wien (OTS) - "Die Vorschläge der Grünen in allen Ehren, aber sie hätten in den letzten Jahren genug Möglichkeiten gehabt Anträge und Vorschläge der ÖVP Wien, die sich mit diesem Thema beschäftigten, zu unterstützen. Das ist jedoch ausgeblieben", so ÖVP Wien Gemeinderätin Umweltsprecherin Karin Holdhaus in einer ersten Reaktion zur heutigen Pressekonferenz von Grün-Gemeinderat Maresch.

Die Forderungen der ÖVP Wien

- Mehr Trinkbrunnen und Brunnenanlagen im Öffentlichen Raum

- Beschattung: für Kinderspielplätze, Hundezonen, Straßenbahnstationen; Hierbei solle vor allem auf natürlichen Schatten (Bäume) gesetzt werden

- Beschattungsmaßnahmen in architektonische Platzgestaltungen einbeziehen

- Wasserspielplätze für Kinder in den Parks

- Mehr Vertikale Begrünung und Dachbegrünung (1. Bei Amtshäuser, 2. Bei aktuellen Bauvorhaben der Stadt Wien berücksichtigen und 3. Förderung für Private)

- Echten Grünraum schaffen und nicht nur Radwege grün anmalen - wie es die Grünen in Wien gerade praktizieren

- Kühlende Maßnahmen in die Stadtentwicklung einfließen lassen - ein Vorzeige-Bsp. ist Singapur

- Flächendeckender Einsatz von klimatisierten Öffis

"Die ÖVP hat in den letzten Jahren viele dieser Maßnahmen gefordert bzw. per Antrag eingebracht. Diese wurden allerdings alle von Rot-Grün abgelehnt bzw. "gesammelt" um sie jetzt zu präsentieren. Anstatt diese Anliegen aufzugreifen und den Menschen eine Hilfestellung zu bieten, hat man sich lieber auf sinnlose und sündteure PR-Maßnahmen konzentriert", so Holdhaus abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003