Berufsverbände für korrekte Berufsbezeichnung in Wörterbuch und Medien

Dolmetschen erfolgt mündlich, Übersetzen schriftlich

Wien (OTS) - Aus traurigem Anlass - die sprachliche Betreuung unzähliger Flüchtlinge in Österreich und anderswo - ist der Beruf des Dolmetschens derzeit in aller Munde. Dabei handelt es sich um die mündliche Übertragung einer Botschaft in eine andere Sprache. Wie die Berufsverbände für Übersetzen und Dolmetschen in Österreich (AIIC Region Österreich, IG Übersetzerinnen Übersetzer, ÖGSDV, ÖVGD und UNIVERSITAS Austria, Berufsverband für Dolmetschen und Übersetzen) feststellen, werden die Begriffe "dolmetschen" und "übersetzen" in Medien oft falsch verwendet. Im Österreichischen Wörterbuch etwa findet sich der widersinnige Eintrag "dolmetschen: mündlich übersetzen". Deshalb erfolgte ein gemeinsamer Appell der Berufsverbände an Chefredaktionen großer Tageszeitungen für die korrekte Verwendung der Begriffe und Änderung der Einträge im Wörterbuch.

"Übersetzen und Dolmetschen werden oft verwechselt. Bei beiden handelt es sich um anspruchsvolle Berufe mit langjähriger Ausbildung. Während sowohl Dolmetscher/innen als auch Übersetzer/innen mit Sprache und Kultur arbeiten, besteht der wesentliche Unterschied darin, dass Erstere mündlich oder mit Gebärden und Zweitere schriftlich arbeiten. Wir würden uns wünschen, dass diese Begriffe sauber getrennt werden. Das spart auch wertvolle Ressourcen bei der Suche in zeitkritischen Situationen, damit sich rasch die tatsächlich gesuchten Profis finden", sagt dazu Alexandra Jantscher-Karlhuber, die Präsidentin von UNIVERSITAS Austria, stellvertretend für die anderen Verbände.

Rückfragen & Kontakt:

UNIVERSITAS Austria, Berufsverband für Dolmetschen und Übersetzen
www.universitas.org
dagmar.jenner@universitas.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002