Don Carlo: Oper Burg Gars lädt siebzig Flüchtlinge ein

Intendant Wildner: "Diese Aktion ist im Sinne unserer demokratisch-liberalen Gesellschaft und unseren Vorstellungen von Humanitas wohl die schönste Form einer Dernierenfeier."

Gars am Kamp (OTS) - Ein Zeichen für Mitmenschlichkeit und Respekt setzt die Oper Burg Gars, die ihre Vorstellung am Samstag, 8. August, den Menschen widmet, die auf der Suche nach Frieden und Schutz sind. Auf Initiative des Opernchors, der gemeinsam mit dem Verein "Klosterneuburg hilft" einen Autobustransfer finanziert, werden 70 Flüchtlinge, die in Klosterneuburg und Gars am Kamp leben, in die Don Carlo-Vorstellung eingeladen.

"Nachhaltige Friedensarbeit und Bemühungen um Integration ist untrennbar mit Kultur und Bildung verknüpft. Nur durch das wechselseitige Kennenlernen kann Toleranz und Achtung solide aufgebaut werden", so Johannes Wildner, Intendant der Oper Burg Gars. "Gerade in Don Carlos zeigt Schiller, wie verzweifelt der Kampf um Freiheit und Menschenrechte sein kann. Er hat den Sehnsüchten der Menschen nach diesen Werten ein bleibendes Denkmal gesetzt."

Mit einer Einführung sowohl in Englisch als auch in Farsi, durchgeführt von Mitgliedern des Chors, sollen "die jungen Menschen aus dem Flüchtlingslager mit einem Klassiker konfrontiert werden, in welchem Menschenschicksale behandelt werden, die dem ihren ähneln", so Wildner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse |Oper| Burg Gars
Hauptplatz 80, 3571 Gars am Kamp
www.operburggars.at

Karin Fichtinger bakk. phil.
presse@operburggars.at
Tel.: 0699 11 76 71 77

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BUG0001