Sportminister Klug: 365 Tage vor Rio auf einem guten Weg

Klug wünscht Athletinnen und Athleten alles Gute für OS-Qualifikation

Wien (OTS) - Morgen Mittwoch in genau einem Jahr werden die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro eröffnet. Zurzeit stehen die Sportlerinnen und Sportler am Beginn der heißen Qualifikationsphase, die in manchen Sportarten bis Mai, Juni oder Juli kommenden Jahres andauert. Bislang haben sich 21 Athletinnen und Athleten aus Segeln, Schwimmen, Schießen, Bogenschießen und Leichtathletik für Österreich qualifiziert. Im Golf, Gewichtheben, Judo, Dressurreiten, Triathlon sowie im Radsport in den Disziplinen Straße und Mountainbike sind Qualifikationen aufgrund der Weltranglistenplatzierung so gut wie sicher.

Sportminister Gerald Klug: "Ich habe den höchsten Respekt vor den Leistungen und dem Einsatz unserer Athletinnen und Athleten. Sie arbeiten hart an ihren Zielen und tüfteln an Taktik, Technik und Material. Ich wünsche unseren Sportlerinnen und Sportlern nur das Beste für ihre Vorbereitung auf die Olympischen Spiele. Wir sind ein Jahr vor Rio auf einem guten Weg." Klug ergänzt: "Unsere Gedanken sind bei der schwer verletzten Kira Grünberg. Wir wünschen ihr viel Kraft für die Zukunft."

ÖOC-Präsident Karl Stoss erwartet sich in Rio 2016 eine höhere Anzahl österreichischer Teilnehmerinnen und Teilnehmer als bei den Spielen 2012: "Wir rechnen mit 80 österreichischen Aktiven und 65 Betreuern. Zum Vergleich: In London waren es 70 Athleten bzw. 60 Coaches." Sportminister Gerald Klug und Projekt Rio-Koordinator Peter Schröcksnadel haben sich bei zahlreichen Trainingsbesuchen persönlich von den intensiven Vorbereitungen der Athletinnen und Athleten überzeugt. Peter Schröcksnadel dazu: "Die Sportlerinnen und Sportler haben einiges an Professionalität zugelegt. Ich gehe davon aus, dass Österreich Chancen hat, bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Medaillen zu holen."

Das Sportministerium stellt beim "Projekt Rio" insgesamt 20 Millionen Euro zur Verfügung, um individuelle Maßnahmen für Wettkampf und Training, Ernährung, Sportmedizin, Regeneration, Sportpsychologie, Mentaltraining sowie Forschung und Entwicklung an Material zu fördern. Zudem wird in Sportinfrastruktur investiert. Im Herbst werden die Leistungen der Sportlerinnen und Sportler evaluiert und der Förderkader für das Olympia-Jahr 2016 beschlossen.

Pünktlich mit Beginn des 365-Tage-Countdowns startet die Informations-Kampagne #WirhabeneinZiel auch in der "Projekt Rio"-App neu durch. Neben aktuellen News, Hintergründen, Bildern und Videos warten auf die Sport-Fans ab sofort auch zahlreiche Mitmach-Aktionen am Smartphone oder Tablet. Die Athletinnen und Athleten anfeuern, sich mit ihnen in "Challenges" messen oder Quizfragen zum "Projekt Rio" beantworten - auf die Punktebesten warten tolle Preise. Die "Projekt Rio"-App steht kostenlos für iOS und Android zum Download zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Mag. Sophie Lampl
Pressesprecherin des Bundesministers
050201-10-20145
sophie.lampl@bmlvs.gv.at
www.sportministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001