Dietmar Schwingenschrot als Obmann des BZÖ-Wien bestätigt!

„Für Wien brauchst ka G’spür, sondern a Hirn“

Wien (OTS) - Einstimmig ist Dietmar Schwingenschrot gestern, Donnerstag, beim ao. Landeskonvent in Floridsdorf als Obmann des BZÖ-Wien bestätigt worden. "Man spürt die Aufbruchsstimmung beim BZÖ. Über alle Bevölkerungsschichten hinweg - egal ob Unternehmer, Arbeitnehmer, Pensionisten, Studenten oder öffentlich Bedienstete -war die Botschaft klar. Die Menschen brauchen in der Politik wieder Ansprechpartner, die sich in den Dienst der Gemeinschaft stellen und dem roten Filz den Kampf ansagen. Dazu sind wir bereit", erklärte Schwingenschrot. Zu seinen Stellvertretern wurden Sandra Seidl und Cyril Radlher gewählt. Ebenfalls anwesend waren die gf. Bundesobfrau LAbg. Mag. Johanna Trodt-Limpl und Bündniskoordinator LAbg. Willi Korak: "Ich gratuliere Dietmar Schwingenschrot zur Wahl, er hat viele engagierte Kandidaten in seinem Team. Ich freue mich, meine Wiener Freunde im Wahlkampf unterstützen zu dürfen".

"Das BZÖ hat in den letzten Monaten deutlich an Fahrt zugelegt, auch unser Programm steht. Wir sind ein starkes Team. Schwerpunkte gibt es in vielen Bereichen. In den letzten Jahren ist es beispielsweise zu einem massiven Verlust des Sicherheitsgefühls der Menschen gekommen. Daher wollen wir die Präsenz der Polizei generell bei Tag und Nacht erhöhen. Auch ein Demonstrationsverbot auf Hauptverkehrsrouten, verpflichtende Bürgerbeteiligung und ein Aufnahmestopp von Asylwerbern stehen unter anderem im Fokus", so Schwingenschrot. Gerade die aktive Einbindung der Menschen sei wichtig. "Wer zahlt, schafft an. Uns geht es vor allem darum, dass die Floridsdorfer darüber abstimmen dürfen, auf welchen Namen ihr neuer Kreisverkehr getauft werden soll".

Die gf. Bundesobfrau und der Bündniskoordinator machten sich auch ein Bild des sich in Bau befindlichen Kreisverkehrs. "Die Bürger des Bezirkes sollten die Möglichkeit bekommen ihre Vorschläge einzubringen. Es kann nicht sein, dass die Benennung von Straßen, Brücken und Plätzen nahezu nur durch Partei-Ikonen von SPÖ und ÖVP erfolgt", unterstützt Korak das Wiener BZÖ-Anliegen.

Schwingenschrot geht vor allem mit dem amtierenden Bürgermeister hart ins Gericht: "Die SPÖ will mit "mehr G`spür für Wien" werben, wir sagen aber "Für Wien brauchst a Hirn"". Rotes Dauergrinsen bringe die Stadt keinen Millimeter weiter. "Wien braucht eine Erneuerung. Das BZÖ ist bereits komplett neu aufgestellt, wir sind die Alternative zur Strache-FPÖ".

Rückfragen & Kontakt:

LO Dietmar Schwingenschrot
dietmar.schwingenschrot@chello.at
+43 (0)664 / 43 22 111

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KBZ0001