Neuschrott oder Qualität? - Darauf sollten Sie bei Mehrfachsteckdosen achten

Hamburg (OTS) - Anmoderationsvorschlag: Wie viele Steckdosen haben Sie Zuhause? Garantiert zu wenig, oder?
Aber das ist ja alles kein Problem: Diesen Mangel kann man ausgleichen mit sogenannten Mehrfachsteckdosen. Einfach anschließen und schon hat man drei, vier, fünf oder mehr Möglichkeiten, elektrische Geräte anzuschließen. Allerdings gibt es wichtige Unterschiede bei den Mehrfachsteckdosen und einiges bei der Handhabung zu beachten, sonst kann es schnell gefährlich werden, weiß Mario Hattwig.

Sprecher: Mehrfachsteckdosen gibt es mit oder ohne Kabel, zum Ein-und Ausschalten und mit Spezialanschlüssen. Beim Kauf sollte man sich an den Prüfzeichen GS oder VDE orientieren, so Dr. Susanne Woelk von der Aktion DAS SICHERE HAUS.

O-Ton 1 (Dr. Susanne Woelk, 0:15 Min.): "Die weisen auf ein sicheres Produkt hin. Allerdings besteht hier oft das Problem, dass die Zeichen gefälscht werden oder einfach zu Unrecht angebracht werden. Ein Signal dafür ist, dass beim GS-Zeichen keine Prüfstelle genannt wird oder, dass auf dem Gerät eine andere Prüfstelle steht als auf der Verpackung."

Sprecher: Ein Indiz für gute Geräte ist die Adresse des Herstellers, Händlers oder Importeurs auf der Verpackung. Erste Hinweise auf minderwertige Qualität sind sehr dünne Anschlussleitungen, fehlende Schutzleiterkontakte oder ein dünnwandiges Gehäuse. Und sogar abschaltbare Steckerleisten sind kein Schutz vor einem Stromschlag.

O-Ton 2 (Björn Kasper, 0:17 Min.): "Man schaltet damit ein Gerät, was in der Steckerleiste steckt, ab und unterbricht den Stromkreis.
Das heißt aber nicht, dass auch die Steckerleiste spannungsfrei ist. Und wenn da jemand reinfasst und sehr gute Erdungsverhältnisse hat, dann fließt ein Strom und zwar über den Körper von dem Menschen."

Sprecher: Erklärt Björn Kasper von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Diese sogenannten einpolig abschaltbaren Steckerleisten hat so gut wie jeder im Haushalt. Mehrpolig abschaltbare Leisten sind extra gekennzeichnet. Beim Umgang sollte man auf keinen Fall mehrere Steckerleisten hintereinanderschalten.

O-Ton 3 (Björn Kasper, 0:20 Min.): "Das hat den Grund, dass eine Steckerleiste üblicherweise 3.600 Watt Stromleistung leiten kann. Wenn man Geräte anschließt, die einen sehr hohen Stromverbrauch haben, zum Beispiel Toaster, Kaffeemaschinen, Heizlüfter, dann kann man sehr schnell über diese maximale Leistung hinaus kommen und das führt in der Regel zu Bränden."

Sprecher: Wer jetzt für den Urlaub einen Reiseadapter kauft, sollte darauf achten, dass dieser isolierte Steckerstifte oder entsprechende Warnhinweise hat.

O-Ton 4 (Björn Kasper, 0:10 Min.): "Außerdem sollte eine Beschreibung beiliegen, in der steht, für welche Länder er geeignet ist und mit welchem Strom der Adapter maximal belastet werden darf.
Und er sollte natürlich eine eingebaute Sicherung haben."

Abmoderationsvorschlag:

Es gibt also jede Menge Unterschiede bei Mehrfachsteckerleisten und einiges bei deren Gebrauch zu beachten. Mehr Infos finden Sie auch im Internet unter www.das-sichere-haus.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Rückfragen & Kontakt:

Das sichere Haus
Dr. Susanne Woelk
Tel. (040) 29 81 04 62
s.woelk@das-sichere-haus.de

Bundesamt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Jörg Feldmann feldmann.joerg@baua.bund.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0002