SOS Mitmensch: Bereits mehr als 1.700 rufen zur Wiederaufnahme der Asylverhandlungen auf

Verhandlungen sollen in der Asylstelle Traiskirchen stattfinden

Wien (OTS) - Auf Facebook haben sich bereits mehr als 1.700 Menschen für die sofortige Wiederaufnahme der Asylverhandlungen zwischen Bund und Ländern zur Lösung der Unterbringungsfrage ausgesprochen. Die Verhandlungen sollen in der Asylstelle Traiskirchen stattfinden, so die Forderung, damit die politisch Verantwortlichen die Folgen ihrer bisherigen Nichteinigung hautnah miterleben.

"Die Bilder von der katastrophalen Situation im Lager Traiskirchen und in den Zeltlagern zeugen von einem kollektiven Politikversagen in Österreich. Die Zustände sind nicht nur unhaltbar, sondern vor allem auch nicht notwendig, denn zeitgleich stehen Kasernen und andere Gebäude leer", sagt Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch "Die Unterbringungsfrage ist lösbar, aber dazu braucht es eine gemeinsame Anstrengung aller Verantwortlichen, jenseits von Eitelkeiten und Egoismus", fordert Pollak Bundeskanzler Faymann, Vizekanzler Mitterlehner, Innenministerin Mikl-Leitner, Sozialminister Hundstorfer, Integrationsminister Kurz, Bildungsministerin Heinisch-Hosek, Familienministerin Karmasin sowie die Landeshauptleute Haslauer, Häupl, Kaiser, Niessl, Platter, Pröll, Pühringer, Schützenhöfer und Wallner zum sofortigen Handeln auf.

Facebook-Link:
https://www.facebook.com/sosmitmensch/posts/10153505965944189

Rückfragen & Kontakt:

SOS Mitmensch, Zollergasse 15/2, 1070 Wien
Alexander Pollak
0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMM0001