Grüne Bundespartei: Martin Radjaby-Rasset wechselt in die bisherige grüne Wahlkampfagentur

Nives Sardi übernimmt Leitung der Kommunikation in der Bundespartei

Wien (OTS) - Martin Radjaby-Rasset, seit Februar 2011 Kommunikationschef der Grünen Bundespartei wechselt ab 1. August 2015 als Geschäftsführer zur Werbeagentur Jung von Matt/Donau und wird dort u.a. die Grünen betreuen. Jung von Matt/Donau hat in den vergangenen Jahren erfolgreich Kampagnen für die Grünen kreiert, zuletzt für die EU-Wahl 2014, Frauentag 2015 und die Grüne Kampagne für Menschlichkeit 2015. Nives Sardi aus dem Team Radjabys übernimmt ab 1. August die Leitung der Kommunikation der Grünen Bundespartei.

"Wir gratulieren Martin sehr zu seiner neuen Aufgabe und freuen uns, dass er seine hervorragende Expertise als Kommunikationsmanager in einer neuen Rolle einbringen wird können. Er hat in den vergangenen Jahren wesentlich zur Professionalisierung der Kommunikation der Grünen beigetragen und war für zahlreiche erfolgreiche Kampagnen und Wahlkämpfe verantwortlich", meint Bundesgeschäftsführer Wallner. "Dass wir Nives Sardi aus dem Kernteam von Radjaby als neue Leiterin Kommunikation in der Bundespartei gewinnen konnten ist ein klares Signal in Richtung Qualität und Kontinuität".

Sardi, 42, entwickelte mit Radjaby das neue Grüne Corporate Design und war in der Nationalratswahl- und Europawahlkampagne für zentrale Projekte verantwortlich. Derzeit fungiert sie als Projektleiterin in der Bundespartei für die Wienwahlen. Sardi wurde in Linz geboren und ist studierte Betriebswirtin mit Schwerpunkt auf Marketing und Organisation.

Ein lachendes und ein weinendes Auge sieht Bundessprecherin Eva Glawischnig zum Wechsel Radjabys: "Natürlich freue ich mich persönlich für Martin, auch wenn sein Wechsel einen Verlust für die Grünen bedeutet. Ich bin überzeugt, dass die Zusammenarbeit in seiner neuen Rolle gut funktionieren wird. Mit Nives Sardi wird die Arbeit in der Partei höchst professionell weitergehen und gemeinsam mit Karin Strobl für den Parlamentsklub haben wir ein sehr gutes Führungsteam für die Grüne Kommunikation."

Radjaby-Rasset wird die Grünen ab August 2015 von Agenturseite betreuen und auch in strategischen Kommunikationsfragen laufend beraten. "Ich möchte mich bei den Grünen, bei meinem Team und insbesondere Eva Glawischnig und Stefan Wallner für das Vertrauen in die gemeinsame Arbeit und die damit verbundenen Veränderungen bedanken. Die Grünen sind in den vergangenen Jahren nachhaltig gewachsen. Auf nationaler Ebene sind sie Europameister und auch bei den EU-Wahlen konnten die höchsten Zuwächse in ganz Europa erzielt werden. Die nunmehr sechs Regierungsbeteiligungen zeigen das wachsende Vertrauen der ÖsterreicherInnen in die Grünen. Nives und ihr Team am Rooseveltplatz sind die beste Kommunikationsmannschaft, die man sich als Partei in Österreich wünschen kann. Ich freue mich in diesem Sinn auch weiterhin auf gute Zusammenarbeit und kommende Erfolge."

Nives Sardi: "Mit Oberösterreich und Wien stehen zwei wichtige Wahlen bevor - die Kampagnen werden wie in den letzten Jahren gemeinsam mit den Bundesländern entwickelt und umgesetzt. Ich freue mich auf gute Zusammenarbeit mit dem ganzen Team. Wir wollen weiterhin wachsen und werden aus kommunikativer Sicht unseren Beitrag dafür leisten."

Martin Radjaby-Rasset, 39, war von Februar 2011 bis August 2015 Kommunikationschef der Grünen und war in zahlreichen Landes- wie Bundeswahlen in führender Funktion tätig. Radjaby verantwortete vom neue Corporate Design, über Eva - das grüne Mädchenmagazin, den neuen Plakatstil bis hin zu innovativen Zielgruppenformaten (Bustouren, Hausbesuche, Part-of-the-Game Game, Kinder-Kinder-Videos). Vor seiner Zeit bei den Grünen war Radjaby Leiter der Programmgestaltung des ORF Hitradios Ö3, Mastermind vieler erfolgreicher Aktionen wie "Team Österreich" oder "Ö3-Wundertüte" und u.a. mit der Gestaltung des Ö3-Weckers betraut.

Rückfragen & Kontakt:

Oliver Korschil – 0664/5484650
Die Grünen – Die Grüne Alternative Bundespartei

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002