Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in den Alpen

Unterwegs durch Österreich, Deutschland, die Schweiz und Frankreich ab 5. Juli in ORF 2

Wien (OTS) - Auf eine grenzüberschreitende Reise von Österreich nach Deutschland, die Schweiz und Frankreich begibt sich Sarah Wiener bei ihren "kulinarischen Abenteuern in den Alpen". Ab Sonntag, dem 5. Juli 2015, um 17.05 Uhr in ORF 2 ist sie im Geländewagen unterwegs, denn diesmal sind ihre Gastgeberinnen und Gastgeber oft hoch oben in den Bergen anzutreffen. Dem Prinzip der "kulinarischen Abenteuer" folgend hat Sarah Wiener in insgesamt acht neuen Folgen die Aufgabe, die vorgestellten Speisen nicht nur nachzukochen, sondern auch die Zutaten dafür zu besorgen. Bei ihrer Suche nach den Produkten lernt Sarah Menschen kennen, denen ein Gedanke gemeinsam ist: die Erzeugung und Pflege regionaler, unverfälschter Zutaten! Sarah hilft auf ihrem Weg beim Buttermachen im deutschen Allgäu, beim Ziegenmelken auf der Schweizer Alpe und beim Schneckenernten im französischen Savoyen. Am Ende all dieser Begegnungen und Abenteuer steht das gemeinsame Essen mit allen Beteiligten auf dem Programm.

Nach Sarah Wieners Besuch "In Osttirol" (5. Juli) macht sie auf ihrer Reise durch die Alpen Halt "Im Allgäu" (12. Juli), "Im Berchtesgadener Land" (19. Juli), "Im Wallis" (26. Juli), "Im Engadin" (2. August) und ist zum Schluss unterwegs "In Savoyen" (9. August), "In Hochsavoyen" (16. August) sowie "In der Haute-Provence (23. August).

Sarah Wiener startet am 5. Juli "In Osttirol" auf ihre Alpen-Tour

Ihr erstes Abenteuer führt Sarah Wiener nach Matrei in Osttirol im Nationalpark Hohe Tauern. Dort betreibt Anna Holzer ihr "Kräuterwirtshaus Strumerhof", sie bereitet ein Berglamm im Heumantel zu. Davor reicht sie eine Unkrautsuppe aus zehn Bergkräutern, u. a. mit Liebstöckel, Brennnesseln, Sauerampfer, Rotklee und Girsch. Bei strahlendem Sonnenschein, vorbei an weidenden Schafen erreicht Sarah das in 1.451 Meter Seehöhe gelegene Restaurant. Als Willkommensgruß reicht Anna Holzer einen Schafgarbencampari - und dann geht es zur Suppe und zur Hauptspeise.
Anna Holzer erklärt, dass das Heu für das Berglamm von den eigenen Wiesen kommt, ihr Mann Sebastian empfängt Sarah nach dem Essen zur Heuernte. Eine ganz besondere Herausforderung in dieser Höhe und bei solch steilen Hängen! Hier kann kein Traktor eingesetzt werden, es muss alles in Handarbeit mit der Sense erfolgen. Der richtige Sensenschwung ist nicht so einfach, und Sarah macht eine schweißtreibende Erfahrung.

Seit einiger Zeit betreibt Anna Holzer Naturalientausch, und auch Sarah soll das auf ihrer Tour so machen. Zu diesem Zweck bereiten beide Frauen köstliches Holzofenbrot zu. Mit einem Korb voll frischer Brotlaibe macht sich Sarah am nächsten Morgen auf den Weg. Ihr erster Kunde ist Erdäpfelbauer Anton Kröll in Prägraten. 40 Erdäpfelsorten baut Anton Kröll an, darunter manche schwarz, blau oder sogar mehrfärbig. Sarah tauscht schlussendlich einen Brotlaib gegen den selbst geernteten Kilo Erdäpfel und lädt Anton zum Abschlussessen ein. Mit Rupert Schnell geht es zu Fuß auf 2.600 Meter Seehöhe, um das Lamm auszusuchen - für Sarah doch ein emotionaler Moment, das Tier mitzunehmen und zu wissen, dass es geschlachtet wird. Bevor Sarah gemeinsam mit Fleischhauer Harald Schneeberger das Lamm zerlegt, holt sie im Kräutergarten am Klampererhof bei Agnes Oppeneiger die Kräuter für die Suppe, den wilden Thymian muss sie in der freien Natur finden.

Zurück am Strumerhof hilft Sarah noch beim Heueinbringen, das Heu wird zu riesigen Ballen zusammengebunden und mit dem hauseigenen Lift direkt in die Scheune befördert.

Am letzten Tag geht es für Sarah an den Herd und an die Zubereitung der Speisen. Während die ersten Gäste eintreffen, brutzelt und dampft es in der Küche. Sarah serviert ihre Speisen und ist auf das Urteil der Tiroler Runde gespannt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003