ATV beteiligt sich nicht an gemeinsamer Sendung zur Wien-Wahl

Keine Zusammenarbeit mit ORF Wien und Puls4: ATV produziert eigene Sendung

Wien (OTS) - Nach Gesprächen zwischen den TV-Sendern ATV, Puls4 und ORF Wien über eine gemeinsame Diskussionssendung zur anstehenden Wien-Wahl, zieht sich ATV nun aus der Kooperation zurück und plant eine eigene Sendung. Eine gemeinsame TV-Konfrontation sei nur bei gleichberechtigter Beteiligung aller Sender möglich, so ATV-Geschäftsführer Martin Gastinger. "ATV war und ist DER unabhängige TV-Sender Österreichs und lässt sich weder vom ORF noch von der Politik instrumentalisieren."

Die Idee einer gemeinsamen Debatte, die von allen drei Sendern ausgestrahlt wird, geht auf den Wunsch des Wiener Bürgermeisters zurück. "Wir hatten von Anfang an Zweifel, ob eine Sendung mit ORF und Puls 4 zusammen machbar sei", so Gastinger. "Wir werden aber die Umsetzung einer so entscheiden Wahldebatte nicht anderen überlassen. Eine Sendung, bei der der ORF für Gesprächsführung, Regie und Produktion verantwortlich sein soll, ist für uns unvorstellbar", begründet Gastinger den Ausstieg seines Sender weiter. ATV wird daher in gewohnter Weise anlässlich der Wahl ein eigenes innovatives Sendungskonzept entwickeln. Die Ausstrahlung einer ORF-Produktion kommt für ATV nicht in Frage: "Wir werden keine von Gebührenzahlern finanzierte Sendung des ORF auf ATV ausstrahlen." Und Gastinger weiter: "Wer Sendezeit bei ATV möchte, kann gerne Werbung bei uns buchen."

ATV-Infochef Alexander Millecker betont: "Eine gemeinsame Sendung ist nur dann sinnvoll, wenn sie von gleichberechtigten Partnern produziert wird. Alles andere ist für uns inakzeptabel. Insbesondere, wenn die politische Unabhängigkeit der Sendung dadurch nicht gewährleistet wäre. Unsere journalistischen Ansprüche können wir nur in einer eigenen Sendung wahren. Weichgespülte Interviewfragen oder gar politische Beißkörbe wird es in einer ATV-Wahlsendung niemals geben." Dass die Sendung nun nicht in dieser Form stattfindet, bedeutet für ATV nicht, auf Diskussionen mit den Spitzenkandidaten und -kandidatinnen zu verzichten. "Das ATV-Publikum hat sich eine vernünftige Wahlberichterstattung und -konfrontation verdient und die wird es auch bekommen", bestätigt Millecker. "Und selbstverständlich laden wir den Listenersten der SPÖ, Michael Häupl, zu dieser meinungsbildenden Auseinandersetzung ein."

Rückfragen & Kontakt:

ATV Privat TV GmbH & Co KG
ATV-Pressestelle
+43-(0)1-21364 - 753
+43-(0)664-6212 - 753
www.atv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATP0001