FP-Frigo: Jahresabschluss ist Abbild eines inkompetenten Managements

Spitalskonzept 2030 eine Insellösung, die von Schreibtischtätern geprägt ist

Wien (OTS) - Inzwischen dauert das Ringen um die Umsetzung der Novelle zum Arbeitszeitgesetz für Spitalsärzte im Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) bereits seit Jahresbeginn. Ende Jänner war eine Einigung verkündet worden - diese wurde jedoch von den Ärzten des KAV in einer Urabstimmung mit deutlicher Mehrheit abgelehnt. Die Kurie der Ärztekammer folgte dem Votum und sprach sich ebenfalls gegen das Paket aus, so der Gesundheitssprecher der FPÖ-Wien Univ.-Prof. Dr. Peter Frigo im Zuge der heutigen Rechnungsabschlussdebatte im Wiener Gemeinderat.

Die Wiener Ärztekammer hat eine elektronische Abstimmung unter allen KAV-Ärzten zur Streikbereitschaft durchgeführt. Analog zur Streikbefragung unter den AKH-Ärzten im Mai dieses Jahres wurden die in den Gemeindespitälern beschäftigten Ärztinnen und Ärzte gefragt, ob sie sich an einem eventuellen Streik beteiligen würden. 93,45 Prozent der Ärzte in den Gemeindespitälern haben bei der Befragung ihre Streikbereitschaft signalisiert. Wien ist Schlusslicht bei den Gehaltsverhandlungen, so Frigo. Die Wiederaufnahme der Verhandlungen mit den KAV-Ärzten ist daher unumgänglich. Ein diesbezüglicher Antrag der FPÖ-Wien wurde daher eingebracht und kommt am Ende des Tages zur Abstimmung. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
01/4000 81 635

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0009