SPÖ-Rathausklub: Richtigstellungen ad Schock – Generaldebatte

Wunschzahlen werden durch ständiges Wiederholen nicht richtiger

Wien (OTS/SPW-K) - ad Schuldenstand in Wien
Herr Schock (FPÖ), wenn man falsche Zahlen und die Wunschvorstellungen der FPÖ wiederholt, macht es die Zahlen nicht richtiger! Auch Ihnen empfehlen wir, auf https://www.wien1x1.at/site/ nachzulesen, wie der Wiener Rechnungsabschluss 2014 tatsächlich aussieht. Der Schuldenstand der Stadt Wien beträgt mit 31.12.2014 4,893 Mrd. Euro - nicht mehr und nicht weniger!

ad Arbeitslose in Wien:
Während Herr Schock schockierende Tendenzen erkennt und von Horrorszenarien auf Wiens Arbeitsmarkt schwärmt, sei richtiggestellt:
Um Menschen für bessere berufliche Chancen zu unterstützen, hat der Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) in den letzten 20 Jahren rund 700 Mio. Euro in Qualifizierungsmaßnahmen investiert. 320.000 Wiener ArbeitnehmerInnen haben das Angebot für bessere Jobchancen angenommen. Die Stadt Wien lässt niemanden zurück! Auch Frauen und Mädchen werden gezielt gefördert. FRECH-Frauen ergreifen Chancen, das Programm des waff für Frauen, das gerade erweitert wird, sorgt für gezielte Unterstützung. Stichwort Jugend: Der Qualifikationsplan Wien 2020 sowie die Wiener Ausbildungsgarantie sind nachhaltige Maßnahmen am Wiener Arbeitsmarkt.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004