ASFINAG übernimmt mit 1. Juli die technische Unterwegskontrolle von der Bundesanstalt für Verkehr

Schadhafte Lkw sollen frühzeitig aus dem Verkehr gezogen werden

Wien (OTS) - Lkw mit schlechter Bereifung, schadhaften Bremsen oder Überbeladung gefährden alle Verkehrsteilnehmer. Die ASFINAG wird dieser Gefährdung künftig auch mit eigenen Sicherheitschecks entgegentreten: Mit 1. Juli 2015 werden die technischen Unterwegskontrollen, die derzeit von der Bundesanstalt für Verkehr (BAV) durchgeführt werden, von der ASFINAG operativ übernommen. Diese beinhalten die Überprüfung gemäß Kraftfahrgesetz von Fahrzeugen sowie das Erstellen eines Prüfberichtes. Die entsprechenden Ausleitungen und die Ahndungen werden weiterhin von der Polizei wahrgenommen.

Ab 1. Juli erfolgen Lkw-Kontrollen am österreichischen Autobahnnetz auch durch speziell geschulte ASFINAG Mitarbeiter. Zusätzlich zu Untersuchungen auf Verkehrskontrollplätzen erfolgen diese so genannten "technischen Unterwegskontrollen" im Schulterschluss mit der Polizei und finden auch in autobahnnahen Bereichen am niederrangigen Streckennetz statt. "Ziel der ASFINAG ist es, im Auftrag der Bundesländer potentiell gefährliche Fahrzeuge in schlechtem technischen Zustand aus dem Verkehr zu ziehen", erklären die ASFINAG-Vorstände Alois Schedl und Klaus Schierhackl.

Im Rahmen der Kontrolle sind vier mobilen Prüfzüge mit einem Prüfleiter und zwei weiteren Mitarbeitern am Streckennetz unterwegs -immer zusammen mit der Polizei. Während die Polizei für eine verkehrssichere Ausleitung der Fahrzeuge sorgt, kümmert sich die ASFINAG-Mannschaft um die Suche nach technischen Mängel an den Fahrzeugen. Nach der Prüfung erstellt die ASFINAG einen Prüfbericht. Wenn sich daraus Strafen oder andere Konsequenzen für den Fahrer ergeben, ist die Polizei in bewährter Weise am Zug.

Neues Sicherheitsservice der ASFINAG

An die 30, speziell geschulte ASFINAG-Mitarbeiter führen diese Sicherheitschecks durch. Diese übernimmt die ASFINAG von der Bundesanstalt für Verkehr, die bislang dafür verantwortlich war. Diese für die ASFINAG neue Prüftätigkeit ist gesetzlich über das Kraftfahrzeuggesetz geregelt und versteht sich als Ergänzung der bereits bestehenden Sicherheitschecks. So werden beispielsweise in Oberösterreich, Niederösterreich und Salzburg auch die Länder weiterhin selbst diese Kontrollen durchführen.

Rückfragen & Kontakt:

AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT
Alexandra Vucsina-Valla
Pressesprecherin für Wien, NÖ und Burgenland
Mobil: +43 664-60108 17825
alexandra.vucsina-valla@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0003