BMBF: Überreichung hoher staatlicher Auszeichnungen an verdiente Persönlichkeiten

Wien (OTS) - Im Bundesministerium für Bildung und Frauen wurde heute (25.06.2015) im Audienzsaal Ulrike Wachter in feierlichem Rahmen das Bundes-Ehrenzeichen überreicht. Wolfram Volker Derschmidt, Wolfgang Kahlig, Johannes Lackner und Helmut Linzbichler wurde der Berufstitel "Professor" verliehen.

Ulrike Wachter wird für ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Museumswesen mit dem Bundes-Ehrenzeichen ausgezeichnet. Als Obfrau des 2002 gegründeten Museumsvereins in Fiss (Tirol) bemüht sie sich seit vielen Jahren um die Erhaltung und Belebung alter Kulturgüter. 2012 konnte durch ihr Engagement ein 700 Jahre alter Oberinntaler Durchfahrtshof, das s´Paules und s´Seppls Haus, nach jahrelanger Sanierung und Revitalisierung der Öffentlichkeit als Museum zugänglich gemacht werden. 2014 wurde der Museumsverein Fiss mit dem Tiroler Museumspreis ausgezeichnet.

Wolfram Volker Derschmidt wird für seine Verdienste als Volkskulturvermittler und Musiker mit dem Berufstitel "Professor" ausgezeichnet. Der Pädagoge, Musiker und Forscher gilt als eine der zentralen Persönlichkeiten in der gegenwärtigen Volksmusikforschung und Volksmusikpflege in Oberösterreich. Sein umfassendes Wirken in der wissenschaftlichen Bearbeitung des Sammelgutes und sein Wissen über die Inhalte und Formen der traditionellen Musik machen ihn zu einem herausragenden Vermittler der Volkskultur. Neben seinen wissenschaftlichen Publikationen verfasste er Noten- und Liederhefte für die Praxis und wirkte an der Gründung zahlreicher Volksmusikgruppen mit. Für seine Leistungen im gesamten Bereich der Volkskultur wurde Wolfram Volker Derschmidt schon mehrfach ausgezeichnet.

DI Dr. Wolfgang Kahlig wird für seine Leistungen als Erwachsenenbildner mit dem Berufstitel "Professor" geehrt. Der langjährige Professor am TGM und Betriebsberater beschäftigt sich seit 1993 mit legistischen Problemstellungen im Bereich des Wohnrechts und ist einer der wenigen, denen es gelungen ist, Theorie und Praxis im Bereich der Rechtsinformatik zu verbinden. Wolfgang Kahlig hält regelmäßig Fachvorträge am Wirtschaftsförderungsinstitut, an in- und ausländischen Universitäten sowie an Fachhochschulen und hat sich als Autor zahlreicher Fachpublikationen einen Namen gemacht. Hervorzuheben ist seine Mitautorenschaft an visualisierten Darstellungen zum Wohn-, Immobilien- und Steuerrecht, die komplizierte Rechtstexte in gut verständlichen Ablaufdiagrammen wiedergeben und so für die Praxis eine unverzichtbare Arbeitsgrundlage darstellen.

Oberst MMag. Dr. Johannes Lackner wird für seine Verdienste als Kulturvermittler und Militärkapellmeister mit dem Berufstitel "Professor" ausgezeichnet. Der Musikwissenschaftler absolvierte die Offiziersausbildung und die Ausbildung zum Militärkapellmeister und übernahm 1989 die Stelle eines zweiten Kapellmeisters und Lehroffiziers bei der Gardemusik in Wien. In dieser Funktion war er bundesweit für die musikalische Ausbildung der Musikunteroffiziere verantwortlich. Seit 1995 ist er Militärkapellmeister der Militärmusik Steiermark und als solcher für die Ausbildung von jährlich rund 30 jungen Musiker/innen zuständig. In seinem kompositorischen Wirken beschäftigt sich Johannes Lackner schwerpunktmäßig mit Marschmusik und Fanfaren. Hervorzuheben ist auch seine jahrelange Lehrtätigkeit an der Grazer Universität für Musik und darstellende Kunst und am Johann Josef Fux Konservatorium in Graz.

HOL i.R. Helmut Linzbichler wird für sein Engagement als Erwachsenenbildner mit dem Berufstitel "Professor" geehrt. Neben seiner fast drei Jahrzehnte dauernden Tätigkeit im Schuldienst hat sich der leidenschaftliche Marathonläufer und Alpinist als Vortragender und Publizist einen Namen gemacht. Seine Vortragstätigkeiten führten den Leiter von 12 alpinen Expeditionen, unter anderem leitete er 1976 die "Österreichische Alaska Expedition", in die U.S.A., nach Weißrussland, Rumänien, Moldawien, Portugal, Luxemburg und nach Deutschland. Auch im Inland werden seine Vorträge gern besucht und die Veranstalter schätzen seine profunden Kenntnisse. Helmut Linzbichler wurde für seine Leistungen schon mehrfach ausgezeichnet.

Fotos der Veranstaltung finden Sie in Kürze unter http://bdb.bmbf.gv.at/

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung und Frauen
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Bildungsmedien
Tel. ++43-1-53120-5152

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0002