Andy Borg: "Am Anfang war ich stinksauer"

Der Entertainer im TV-MEDIA-Talk zu seinem letzten "Musikantenstadl"

Wien (OTS) - Am kommenden Samstag nimmt Andy Borg nach neun Jahren Abschied von seinem TV-Publikum. Im kroatischen Pula geht der letzte "Musikantenstadl" unter seiner Ägide in Szene.

Im Interview mit TV-MEDIA spricht Borg offen über seine Gefühle nach der Absetzung als "Stadl"-Präsentator: "Am Anfang war ich stinksauer, weil ich aus meiner Sicht nichts falsch gemacht habe."

Und Borg dazu, ob er die nun geplante Verjüngung der ORF/ARD-Show nachvollziehen könne: "Bis zu einem gewissen Punkt, aber nicht in letzter Konsequenz. Ich finde, der traditionelle Stadl und ich, das war eine Symbiose."

Seine Gegner in der ARD sieht der 54-jährige Entertainer nun "durchatmen und sagen: Jetzt sind wir ihn los. Jetzt machen wir was Neues. Dieses Damoklesschwert hing ja schon über der Sendung, seit ich sie übernommen habe".

Borg will den neuen, ab Herbst reformierten "Musikantenstadl" nicht besuchen, scheidet aber nicht im Groll: "Alles ist gut."

Rückfragen & Kontakt:

TV-MEDIA, Chefredaktion
Tel.: (01) 213 20 - 9227, redaktion@tv-media.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TVM0001