Gudenus: Gesamte Goldenberg-Bande sofort ausweisen!

Wie kommen die Österreicher dazu, teils jahrelange Haft ausländischer Straftäter zu finanzieren?

Wien (OTS) - Mit Genugtuung hat Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus die Urteile gegen Mitglieder der berüchtigten Goldenberg-Bande zur Kenntnis genommen. "Dass die Schuld der Männer, die hauptsächlich aus Tschetschenien, aber auch aus anderen muslimischen Staaten kommen, festgestellt werden konnte, ist einmal gut, sie aus dem Verkehr zu ziehen noch besser", so Gudenus. Er sieht aber nicht ein, warum die österreichischen Steuerzahler jetzt für die teils jahrelange Haft der jungen Kriminellen aufkommen müssen. Gudenus: "Alle relevanten Stellen - von unserem Innenministerium bis zum Bundesnachrichtendienst der BRD - haben festgestellt, dass in der russischen Teilrepublik kein Verfolgungsgrund besteht. Diese Männer aufzunehmen war bereits der erste Fehler. Jetzt, da sie mehr als 100 Straftaten verübt haben, haben sie jedes Anrecht auf einen Verbleib in unserem Land verspielt. Sie müssen sofort abgeschoben werden -auch als generalpräventives Signal!" Überhaupt, so Gudenus weiter, fallen besonders Tschetschenen immer wieder durch kriminelle Handlungen und Brutalität auf: "Es ist hoch an der Zeit, das Rückführungsabkommen, das Österreich und Tschetschenien geschlossen haben, endlich mit Leben zu erfüllen!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Mobil: 0664/540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007