FPÖ-Gudenus zu Karl Wurm: Treten Sie von allen Funktionen zurück!

Compliance-Vorstoß Wurms ist roter Treppenwitz

Wien (OTS) - GBV-Verbandsobmann und GEWOG-Geschäftsführer Karl Wurm versucht sich aus dem Skandal rund um seine Penthouse-Deals zu winden. Jetzt fordert ausgerechnet er via Aussendung schärfere Compliance-Regeln. Unterdessen wurde er mit einem weiteren Fehltritt konfrontiert. "Herr Wurm, treten Sie von all Ihren Ämtern und Funktionen zurück. Machen Sie den Weg frei für echte Gemeinnützigkeit", fordert FPÖ-Klubobmann im Wiener Rathaus, Mag. Johann Gudenus.

Die gemeinnützige Wohnungswirtschaft gerät nicht mehr aus den Schlagzeilen. Jetzt versucht GBV-Obmann und GEWOG-Geschäftsführer Karl Wurm seine Position doch noch zu retten. "Dass gerade Karl Wurm härtere Compliance-Regeln fordert, ist ein roter Treppenwitz", zeigt sich der freiheitliche Klubobmann im Wiener Rathaus, Mag. Johann Gudenus, verwundert über den Rettungsversuch Wurms. "Die erste und absolut erforderliche Compliance-Maßnahme ist ein neuer Verbandsobmann im GBV", fordert Gudenus gleichzeitig den Rückzug des roten Gagenkaiser Herbert Ludl aus dem Vorstand.
Kurz bevor Wurm sich vom Penthouse-Bock zum Complience-Gärtner stilisierte, wurde er mit neuen Vorwürfen konfrontiert. Demnach musste erst der Oberste Gerichtshof ein Urteil sprechen, damit Wurm und sein Unternehmen die Regeln des Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetzes befolgten. "Herr Wurm, Sie sind für jede Funktion innerhalb der gemeinnützigen Wohnungswirtschaft untragbar. Sowohl als Geschäftsführer, als auch als Obmann des Verbandes. Machen Sie den Weg frei für echte Gemeinnützigkeit", legt Gudenus ihm den Rückzug von all seinen Funktionen nahe.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Mobil: 0664/540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006