Grüne/Werner-Lobo/Neuroth: Radiosender gehören ins Funkhaus

Wien (OTS) - Gemeinderat Klaus Werner-Lobo, Kultursprecher der Wiener Grünen, unterstützt die Initiative von über 200 ORF-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den Erhalt Wiener Funkhauses.

"Damit der öffentlich-rechtliche Rundfunk seinen demokratischen Auftrag erfüllen kann, braucht er innere Vielfalt und einen Platz in der Stadt", so Werner-Lobo, "eine Absiedelung der Redaktionen von Ö1 und FM4 und Radio Wien in ein Großraumbüro am Küniglberg wäre der Anfang vom Ende von drei erfolgreichen und unabhängigen öffentlich-rechtlichen Sendern."

Die stellvertretende Bezirksvorsteherin von Wieden, Barbara Neuroth, weist auf die Bedeutung des denkmalgeschützten Gebäudes in der Argentinierstraße für ORF und Bezirk hin: "Das Funkhaus wurde als Radiostandort gebaut und wird nicht zuletzt wegen der zentralen Lage und den kurzen Wegen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geschätzt", so die Grüne Bezirkssprecherin, die auch keinen wirtschaftlichen Sinn in den Plänen des ORF erkennen kann: "Der überhastete Verkauf und Rückmiete soll Tatsachen schaffen, statt Einsparungen werden mit der Aufgabe von Studios sowie Geräten von drei Sendern Werte vernichtet. Eine etablierte Kulturinstitution wie das Radiokulturhaus würde ohne die Radioredaktionen im selben Haus massiv an Qualität einbüßen", so Neuroth abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001