Bundesheer: Erster Imam für die islamische Militärseelsorge

Vertragsunterzeichnung zwischen dem Verteidigungsministerium und der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich

Wien (OTS) - Am Dienstag, dem 16. Juni 2015 unterzeichneten Sektionschef Christian Kemperle, als Vertreter des Verteidigungsministeriums und Fuat Sanac, Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft, den Vertrag zur Betreuung der Mitglieder des muslimischen Glaubens durch einen Imam. Abdulmedzid Sijamhodzic wurde bei der Unterzeichnung in der Maria-Theresien-Kaserne vorgestellt und begleitet von nun an die muslimischen Soldaten des Bundesheeres.

Geistliche der Militärseelsorge sind Gesprächspartner für Lebens- und Glaubensfragen und ein zusätzliches Angebot im Rahmen der gesamtkirchlichen Arbeit. Die Soldaten können den Dienst der Seelsorge jederzeit in Anspruch nehmen.

1956 beschloss der Ministerrat die Einrichtung der Militärseelsorge in der Zweiten Republik. Das Bundesheer hat seitdem eine katholische, evangelische und orthodoxe Seelsorge für die Soldaten ins Leben gerufen. Diese nehmen ihre Aufgabe nicht nur im Inland, sondern auch bei Auslandseinsätzen wahr.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002