Wiener Grüne fordern Punkte-System für Zugang zu Gemeindewohnungen

Wien (OTS/RK) - Heute, Dienstag, haben der Planungssprecher Christoph Chorherr und Sozialsprecherin Birgit Hebein von den Wiener Grünen einen 10-Punkte-Plan präsentiert, mit dem aus ihrer Sicht der Zugang zu Gemeindebau und geförderten Wohnbau "fairer" gestaltet werden soll. Dieser sehe unter anderem vor, dass Gemeindewohnungen über einem Punktesystem nach sozialen Kriterien vergeben werden.

Außerdem sollten die Einkommens-Höchstgrenzen für geförderte Wohnungen um ein Drittel gesenkt werden, so Chorherr. Um Errichtungskosten zu verringern, solle die Stadt künftig Grundstücke nicht verkaufen, sondern das Baurecht an Genossenschaften vergeben. Überdies solle ein Viertel der Wohnungen in neu errichteten, geförderten Wohnbauten für Menschen mit besonders niedrigen Einkommen reserviert werden, forderte Hebein.

Weitere Informationen: Grüner Klub im Rathaus, Telefon:
01/4000-81814. (Schluss) ato

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016